29.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Belohnung ausgesetzt: Seniorin um teuren Schmuck beraubt

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Schmuckräuber.

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Schmuckräuber.

Lindenthal -

Eine Seniorin aus Lindenthal vermisst seit vergangenem Mittwoch (14. August) ihren gesamten Schmuck, der mehrere Millionen Euro wert sein soll. Ermittlungen haben ergeben, dass die Einbrecher vermutlich durch ein nicht ordnungsgemäß verschlossenes oder auf Kipp stehendes Fenster in das Gebäude an der Rautenstrauchstraße eingebrochen sind.

Der Einbruch fand ungefähr im Zeitraum zwischen 13.15 Uhr und 14.25 Uhr statt. Bei ihrem Beutezug durchsuchten und durchwühlten die Unbekannten sämtliche Räume und Schränke. Eine verschlossene Zimmertür brachen die Einbrecher nach derzeitigen Erkenntnissen auf. In dem betreffenden Raum griffen sie sich hochwertigen Schmuck und flüchteten mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Um 14.25 Uhr kam die Hauseigentümerin nach Hause und alarmierte umgehend die Polizei.

Der Schmuck war offenbar nicht in einem Safe verschlossen.

Kurz zuvor, so die 77-Jährige gegenüber den Ermittlern, habe sie vor dem Haus einen verdächtigen Mann bemerkt, dessen Erscheinungsbild nicht in das bürgerliche Wohnumfeld passte. Der "schmuddelig bekleidete", cirka 25-Jährige ist etwa 170cm groß und dunkelhaarig. Er führte einen Einkaufstrolley mit.

Hinweise erhoffen sich die Ermittler insbesondere auch hinsichtlich eines besonders auffälligen, goldenen Cartier-Armreifs mit Steinen und einer stilisierten Raubkatze.

Die Geschädigte hat jetzt eine Belohnung in Höhe von bis zu 10.000 Euro für Hinweise, die zur Auffindung der entwendeten Schmuckstücke führen, ausgesetzt.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 25 fragt:

- Wer hat zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet, die offensichtlich nicht in das Wohngebiet passen?

- Wer kann Angaben zu der beschriebenen Person machen?

- Wer kann Hinweise über den Verbleib des gestohlenen Schmucks geben?

Hinweise werden erbeten an das KK 25 unter Tel.-Nr. 2001/229-0 oder per Email unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de

(ksta)