26.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Überfall auf Raiffeisenbank: Bluffte der Bankräuber nur?

Banküberfall Junkersdorf

Der etwa 1,75 Meter große Täter hatte bei dem Überfall eine Waffe unter der Jacke angedeutet. Ob er nur geblufft hatte oder tatsächlich eine Waffe bei sich trug, ist noch unklar.

Foto:

Krasniqi

Junkersdorf -

In Junkersdorf ist am Mittwochmorgen die Raiffeisenbank am Weidenpesch 6 überfallen worden. Der laut Polizei etwa 1,75 Meter große Täter hatte bei dem Überfall eine Waffe unter der Jacke angedeutet. Ob er nur geblufft hatte oder tatsächlich eine Waffe bei sich trug, ist noch unklar. Der mit einer dunklen Sturmhaube maskierte Räuber forderte von den Angestellten Geld; das ihm auch ausgehändigt wurde. Der Mann stopfte die Beute in eine gelbe Plastiktüte und verschwand zu Fuß Richtung Vogelsanger Weg.

Zurzeit untersucht die Spurensicherung den Tatort nach Fingerabdrücken und weiteren Hinweisen. Möglicherweise hatte der Täter ein Fahrzeug in der Nähe abgestellt. Die Angestellten stehen unter Schock, die Bank bleibt den ganzen Tag geschlossen. Die Polizei fahndet nach dem Mann; wie viel Geld der Bankräuber erbeutet hat, ist noch nicht bekannt. (ksta)