27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Kommentar: Der Platz wird für alle verschönert

Foto:

Schäfer

Mülheim -

Was dem Einen recht ist, ist dem Anderen noch lange nicht billig. In wenigen Monaten beginnt die lange geplante Umgestaltung der Berliner Straße und des angrenzenden Marktplatzes von Mülheim-Nord. Das Quartier soll damit aufgewertet werden und unansehnliche Schmuddelecken aus dem Stadtbild verschwinden. Nun sehen die Markthändler eine Gefahr für ihre wirtschaftliche Existenz. Klar: Der Wochenmarkt ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Lebens im Viertel. Die Menschen kommen nicht nur, um sich an den Ständen mit frischem Obst und Gemüse einzudecken oder ein Schnäppchen zu machen. Hier trifft man sich, hält ein Schwätzchen und tauscht Neuigkeiten aus. Der Marktplatz ist eben auch ein gesellschaftlicher Treffpunkt.

Platz wird für alle verschönert

Auf der anderen Seite ist aber ebenso unstrittig, dass der Platz zwischen der Berliner und der Markgrafenstraße in den vergangenen Jahren zunehmend verwahrloste. Müll türmte sich in vielen Ecken. Grünanlagen und Spielplatz wurden von Wildpinklern heimgesucht.

Der Umbau ist auch Resultat der Bemühungen von engagierten Bürgern, die sich in der Nachbarschaftsinitiative Mülheim-Nord zusammengefunden und das Projekt einfordert hatten. Bürgeramtsleiter Hans Oster hat recht: Der Platz wird nicht nur für die Markthändler verschönert, sondern für alle. Und deshalb sollten die Probleme auch gemeinsam gelöst werden können.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?