28.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Neuer Fahrplan: Linie 5 fährt bald bis zum Rathaus

KVB

Symbolbild

Foto:

ksta

Köln -

Ungewöhnlich früh, nämlich am Sonntag, 9. Dezember, wechseln die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) ihren Fahrplan. Dies geschieht in Anlehnung an den Fahrplan der Deutschen Bahn und europaweite Regelungen, wie KVB-Vorstand Jürgen Fenske bei der Vorstellung der Änderungen erläuterte. Verbunden mit dem Wechsel sind zahlreiche Änderungen, die Fenske als „kleines Weihnachtspäckchen“ für die Kölner bezeichnete, weil sie zahlreiche Nachfragen befriedigten. Herausragend sind die Inbetriebnahme der neuen Haltestelle Rathaus, die Verlängerung der Linie 150 um sieben Haltestellen und die Erweiterung des Abend- und Nachtverkehrs.

Linie 5: Vom Dom direkt zum Rathaus

„Es macht schon Spaß, dass der Alter Markt mit dem Ende der Bauarbeiten den Kölnern wieder als Platz zurückgegeben werden kann“, sagte Fenske. Mit Beginn des Winterfahrplans wird die zweite neue Haltestelle der Nord-Süd-Stadtbahn, die Haltestelle Rathaus unter dem Alter Markt, in Betrieb genommen. Dazu wird die Strecke der Linie 5 geändert. Sie steuert künftig vom Dom aus direkt ihre neue Endhaltestelle Rathaus an. Im darauffolgenden Jahr soll die Strecke bis zum Heumarkt erweitert werden.

Die Haltestellen Breslauer Platz, Ebertplatz und Reichenspergerplatz werden nicht mehr angefahren. Wer mit der Bahnlinie 5 aus Richtung Ossendorf kommend zu diesen Haltestellen will, muss ab Dezember am Dom/Hauptbahnhof in die Linien 16 oder 18 umsteigen, die diese Ziele weiterhin anfahren.

Mit der Erweiterung der Buslinie 150 wird auch im Rechtsrheinischen ein neues Angebot geschaffen. „Damit wollten wir vor allem den Bereich um das ehemalige CFK-Gelände mit dem Odysseum und das Gebiet um die Dillenburger Straße anschließen“, erläutert Michael Drechsler, Leiter der Angebotsplanung der KVB. Der Bus, der am Thermalbad Deutz startet und seine Endhaltestelle bisher am Bahnhof Deutz/Messe hatte, steuert nun auch die neuen Haltestellen Gummersbacher Straße, Corintostraße (Odysseum), Walter-Pauli-Ring, Kalk Post, Kalk Karree, Christian Sünner-Straße und Heinrich-Bützler-Straße an.

Mit „Taxi-Bus“ zum Lentpark

Auf vielfachen Wunsch hat die KVB den Abend- und Nachtverkehr ausgeweitet. Bereits seit dem letzten Jahr wird im Kölner Stadtgebiet - mit Ausnahme der Linie 13 - auch in den Nächten von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen auch nach ein Uhr nachts im 30-Minuten-Rhythmus ohne Betriebspause gefahren. Dieses Angebot wird jetzt bei den Linien 1, 7, 15 und 18 durch zusätzliche Fahrten in der Nacht verbessert. Auch am Neumarkt sollen sich die Wartezeiten in der Nacht auf maximal 20 Minuten verkürzen.

Verbesserungen auch beim früheren „Sammeltaxi“, das sich nun „Taxi-Bus“ nennt: Wer zum Eis- und Schwimmstadion Lentpark will, kann dafür ab Dezember den „Taxi-Bus“ nutzen (Einfache Fahrt 2,70 Euro), der unter der Telefonnummer 0221/547-1850 bis zu einer halben Stunde vor der festgelegten Abfahrtszeit gebucht werden kann.

Als sehr erfolgreich stellt sich für die KVB die Fahrplaninformation mit Hilfe von QR-Codes dar. Allein in diesem Jahr nutzten die Besitzer von Smartphones 1,7 Millionen Mal die Gelegenheit, den Code an der Haltestelle einzulesen und damit die aktuelle Ankunftszeit von Bussen und Bahnen zu erfahren. Künftig sollen diese Codes auch in Gaststätten und Hotels zur Verfügung stehen. „Man weiß dann, ob man noch genügend Zeit hat, um einen Kaffee oder ein Kölsch zu trinken“, stellt Fenske den Vorteil heraus. Weitere Änderungen und Einzelheiten sind den Faltblättern zu entnehmen, die bei der KVB erhältlich sind.