25.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | KVB-Haltestellen: Das Rad sicher in der Garage abstellen
15. July 2013
http://www.ksta.de/908108
©

KVB-Haltestellen: Das Rad sicher in der Garage abstellen

Am S-Bahnhof Longerich stehen die ersten 20 der neuen Fahrradgaragen. Weitere 20 Bahnhöfe im Stadtgebiet werden folgen.

Am S-Bahnhof Longerich stehen die ersten 20 der neuen Fahrradgaragen. Weitere 20 Bahnhöfe im Stadtgebiet werden folgen.

Foto:

Schöneck

Köln -

An vielen KVB-Bahnhaltestellen und S-Bahnhöfen sind sie schon seit längerem zu nutzen: abschließbare Fahrradboxen, in denen Pendler ihr Rad ohne Angst vor Diebstahl abstellen können. In den 1990er Jahren entstanden an besonders hochfrequentierten Haltepunkten die ersten der Mini-Garagen; bis jetzt existierten im Stadtgebiet 25 dieser Stationen mit insgesamt rund 260 Abstellmöglichkeiten.

Neue Fahrradboxen an 21 S-Bahnstationen

Nun verdoppelt sich auf einen Schlag das Angebot – besonders für Kunden der Deutschen Bahn: In den nächsten Wochen will die Stadt an 21 S-Bahn-Stationen im ganzen Stadtgebiet neue Fahrradboxen in Betrieb nehmen. Insgesamt 242 einzelne Garagen kommen neu dazu; es ist die dritte und bisher größte Ausbaustufe im Rahmen des städtischen „Bike and Ride“-Konzepts, mit dem die Verwaltung in Reaktion auf den drastisch zunehmenden Radverkehr die Fahrrad-Pendlerparkplätze in Köln ausbauen will.

Den Anfang machte am Montag der S-Bahnhof Longerich: Mit Bürgermeister Hans-Werner Bartsch (CDU) und Vertretern des Amtes für Straßen und Verkehrstechnik eröffnete die Stadt die erste der neuen Fahrradgaragen-Komplexe. Die anthrazitfarbenen, einzeln abschließbaren Boxen auf dem Bahnhofsvorplatz, an der bestehenden überdachten Fahrrad-Parkanlage sowie unmittelbar neben der Bahnhofs-Eingangstür bieten insgesamt 20 Rädern Platz. Ab sofort sind sie bei der Kölner Gesellschaft für Arbeits- und Beschäftigungs-Förderung (KGAB) zu mieten, die alle derartigen Anlagen bewirtschaftet. Die Stellplatzmiete für einen Einzelmonat beträgt 7,50 Euro; bei Langzeit-Mietverträgen wird die Monatsrate günstiger: So werden für ein halbes Jahr 35 Euro fällig, für ein komplettes Jahr 60 Euro.

Die Resonanz auf die bisherigen Fahrradboxen sei überwältigend, bilanzierte Rainer Bülles von der KGAB. „Wir haben für die bestehenden 260 Stellplätze 397 Interessenten auf der Warteliste“, verdeutlichte er. Am beliebtesten seien die Abstellanlagen an der kombinierten S-Bahn- und KVB-Haltestelle Weiden-West mit mehr als 100 Stellplatzsuchenden – sowie Thielenbruch mit 80 Wartenden.

Während neben „normalen“ Rädern auch elektrisch unterstützte Pedelecs und E-Bikes untergestellt werden dürfen, sind im Gegensatz dazu Motorräder und -roller nicht erlaubt. Und noch eine Bedingung gibt’s für Mietinteressenten: „Man darf nicht innerhalb eines Radius’ von 300 Metern um die Station herum wohnen“, so Bülles. „Denn es sollen Radparkplätze für Pendler sein, keine billige Dauer-Abstellmöglichkeit für Anwohner.“