26.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Der „Maler von Nippes“: Obdachloser vom Baudriplatz in Köln-Nippes ist tot

Der „Maler von Nippes“: Konstantin von Eckardt.

Der „Maler von Nippes“: Konstantin von Eckardt.

Foto:

Archiv

Nippes -

Konstantin von Eckardt, besser bekannt als der „Maler von Nippes“, ist tot. Der 81-Jährige, der seit mehr als 20 Jahren am Baudriplatz ohne festen Wohnsitz auf einer zur katholischen Kirche St. Marien gehörigen Grünfläche gelebt hatte, wurde am Mittwoch vor Karneval leblos in seiner kleinen Blockhütte aufgefunden. Das bestätigte die Kölner Polizei.

„Wir gehen von einer natürlichen Todesursache aus. Fremdeinwirken oder Zeichen, die auf einen Suizid hindeuten, konnten die Einsatzkräfte nicht entdecken“, sagt eine Polizeisprecherin.

Von Eckardt war im Viertel bekannt. Im sozialen Netzwerk Facebook reagierten viele Anwohner auf die Nachricht seines Todes. „Du wirst in Nippes fehlen, Ruhe in Frieden!“, schreibt eine Nutzerin. „Er hat von mir nie etwas annehmen wollen. Jetzt bekommt er aber etwas von mir: eine aufgestellte Kerze“, kommentiert jemand. „Er war schon ein Stück Nippes“ und „Er war ein toller Zeichner“, erinnern sich andere.

Am Zaun von St. Marien wurden Blumen, Kerzen und ei Abschiedsbrief niedergelegt.

 


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?