26.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Stellwerkviertel: Verwirrung um geplante Parkzone

Parkplatzknappheit im Stellwerkviertel und der Kempener Straße: Kaum ein regulärer Stellplatz ist frei.

Parkplatzknappheit im Stellwerkviertel und der Kempener Straße: Kaum ein regulärer Stellplatz ist frei.

Foto:

Schöneck

Nippes -

Das geplante Bewohnerparkgebiet „Nippes EAW“ für das Stellwerkviertel wird nicht für die 428 Haushalte gelten, die in der autofreien Siedlung im Süden des Geländes angesiedelt sind. Das stellte das Amt für Straßen und Verkehrstechnik nun auf eine Anfrage von FDP-Bezirksvertreter Biber Happe hin klar.

Es sei nicht geplant, Parkausweise an Bürger zu vergeben, die in dem autofreien Bereich des ehemaligen Ausbesserungswerks gemeldet seien, heißt es in der Antwort an das Nippeser Stadtteilparlament. Sprich: Es werden nur Anwohner der Straßen Am Ausbesserungswerk, An der Drehscheibe, Lokomotivstraße oder der Kempener Straße 135-147 einen entsprechenden Ausweis erhalten – sie liegen nämlich im nicht-autofreien Teil der Siedlung. Letzterer Abschnitt begrenzt das neue Parkquartier nach Osten hin.

Verwirrung um autofreie Siedlung

Für Verwirrung hatte der Erstentwurf des Bewohnerpark-Gebietes gesorgt. Innerhalb der Grenzen, in denen Anwohner einen Ausweis bekommen können, lag schließlich auch die autofreie Siedlung – wenngleich die bewirtschafteten Stellplätze nur im nicht-autofreien Teil lagen. Nun befürchten einige Bürger, dass die von wenigen Autofrei-Bewohnern „heimlich“ angeschafften Fahrzeuge nun quasi legalisiert werden, da sie ja künftig einen Parkausweis beantragen dürften. Es handelte sich jedoch um einen redaktionellen Fehler seitens der Verwaltung. Im neuen Plan wird das autofreie Quartier folglich nicht mehr auftauchen.