29.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Passagen: Renaissance des Kosmetiktisches

Cocktail-Abend im Rheinauhafen: Viele Besucher kamen zur Eröffnung der Passagen an den Elisabeth-Treskow-Platz.

Cocktail-Abend im Rheinauhafen: Viele Besucher kamen zur Eröffnung der Passagen an den Elisabeth-Treskow-Platz.

Foto:

Grönert

Köln -

Das Kunstvolle in dem Entwurf von Innenarchitekt Philipp Beilstein und der Kommunikationsdesignerin Svetlana Razumnaya ist vielleicht weniger das, was man sieht, als das, was beim Anschauen vor dem inneren Auge des Betrachters auflebt: Filmszenen, in denen Hollywood-Schönheiten wie Liz Taylor, Audrey Hepburn oder Grace Kelly an ihrem Kosmetiktisch sitzend Gespräche führen. Seine Idee sei es gewesen, sagt Beilstein, dieses funktionale Möbelstück, das bis in die 1960er Jahre sehr präsent war „und plötzlich weggestorben ist“, in ein zeitgemäßes Kostüm zu stecken und aus seinem Dornröschenschlaf zu reißen.

An Schlaf ist auch wenige Meter neben dem Quirrenbach-Forum, wo „Good looking für Sie oder ihn“ präsentiert wird, nicht zu denken. Dafür sorgt „Piu alto 3d“, der preisgekrönte Star im „Occhio Store“ auf der Designmeile im Rheinauhafen, wo Anfang der Woche die als Gläschen-Abend gekennzeichneten Passagen-Events zahlreiche Besucher anlocken. Und so muss selbst der einzigartige, weil in sämtliche Richtungen drehbare und nahezu perfektes Tageslicht liefernde LED-Strahler des Münchner Unternehmens sich der Anziehungskraft des ein oder anderen Weißweinglases beugen.

Beim Markisenhersteller Markilux konkurrieren Fingerfood und Kölsch mit Kissen für den Innen- und Außenbereich. Die Neuheit besteht in den licht- und wetterfesten Farben für die so genannte Outdoor-Nutzung und dem Umstand, dass nun selbst farbenblinde Menschen mühelos erkennen können, was sie vor sich haben, weil der jeweilige Ton – Pink, Ebenholz oder Rot – in überdimensionalen Buchstaben – auf die Kissenhüllen gestickt ist.

An kaum einem anderen Ort sind die Knabbergebäckschalen so edel platziert wie bei „Mosa“, dem Architectural Ceraqmics Center im Rheinauhafen, ein Paradies für alle, die Außen- und Innenräume mit Fliesen planen. Geradezu wie Gemälde wirkt die Serie „Terra Tones“, mit ihrer leicht pudrig anmutenden, unglasierten Oberfläche.

Die Fliesen wurden sowohl mit dem Reddot Design Award als auch mit dem Material Award und dem Interior Innovation Award ausgezeichnet. Nicht im offiziellen Passagen-Programm aufgelistet, aber durchaus sehenswert sind die Arbeiten von Walter Schmalen in der Werft 11. Nachdem er durch Besuche in der Bildhauer-Werkstatt seines Freundes Peter Nettesheim seine Leidenschaft für das Material Holz entdeckte, fertigt der Ingenieur und künstlerische Autodidakt Objekte aus Robineinholz. Dabei gibt die Form des Holzstückes jeweils vor, was daraus entstehen soll – ob Lampe, Tisch, Vase oder Waschbecken.

Das Quirrenbach Forum, der Markisenhersteller Markilux, der Occhio Store sowie Royal Mosa und die Werft 11 sind im Rheinauhafen zu finden.