26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Ausbildungsbörse: Auf der Suche nach dem Traumjob

Jugendliche konnten an verschiedenen Ständen ihr handwerkliches Geschick erproben.

Jugendliche konnten an verschiedenen Ständen ihr handwerkliches Geschick erproben.

Foto:

Heeg

Porz -

Gleich zu Beginn der vierten Ausgabe der Ausbildungsplatzbörse im Bezirksrathaus war der Andrang groß. Zahlreiche Jugendliche strömten in den Rathaussaal. „Eigentlich müssten wir anbauen, damit wir den jungen Leuten ein noch breiteres Angebot präsentieren können“, sagte Bürgeramtleiter Norbert Becker.

An rund 30 Ständen von unterschiedlichen Unternehmen konnten sich die jungen Leute informieren. Der größte Andrang herrschte beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Schlange gestanden wurde auch am Stand des Porzer Krankenhauses.

Viel Begeisterung

Ebenfalls sehr beliebt waren die zahlreichen Stationen, an denen in verschiedene Berufe hineingeschnuppert werden konnte. Hämmern, sägen oder auch eine komplette Ziegelsteinwand errichten – mit viel Begeisterung waren die jungen Berufsanfänger bei der Sache. „Ich habe hier wirklich Berufsfelder für mich entdeckt, an die ich vorher nie im Leben gedacht habe“, meinte Schüler Markus Niehaus von der Wilhelm-Busch-Realschule in Zündorf.

Nicht nur die Schüler waren erfreut über die gelungene Veranstaltung, auch die Aussteller lobten die Ausbildungsbörse. „Viele Besucher gehen sehr interessiert an die einzelnen Stände ran“, sagte Martina Glawas vom Flughafen Köln/Bonn. „Man merkt wirklich, dass sich die Jugendlichen über ihr späteres Berufsleben informieren wollen.“

Den Lehrern ist es wichtig, dass ihre Schüler nicht einfach nur kurz durch den Rathaussaal laufen und sich dann anderweitig beschäftigen. „Jeder von uns muss zwei Arbeitsblätter ausfüllen, die im Unterricht besprochen werden“, erklärte Schüler Frederik Oczko. So informiert hoffen die Lehrer, dass möglichst viele Schüler nach ihren Abschluss direkt ins Berufsleben einsteigen können.