27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Dachstuhlbrand in Porz-Elsdorf: Feuer überraschte Familie im Bett

In Porz-Elsdorf ist um Mitternacht ein Feuer in einem alten Backsteinhaus ausgebrochen.

In Porz-Elsdorf ist um Mitternacht ein Feuer in einem alten Backsteinhaus ausgebrochen.

Foto:

Miklos Laubert

Porz -

In Porz-Elsdorf ist um Mitternacht ein Feuer in einem alten Backsteinhaus ausgebrochen. Als die Feuerwehr um 0.22 Uhr eintraf, stand der Dachstuhl bereits in Flammen. Der Hauseigentümer, seine Lebensgefährtin und die 23 Jahre alte Tochter blieben unverletzt.

Ein Nachbar hatte um 00.16 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Obwohl das Einfamilienhaus in der Gilsonstraße 65 mit Rauchmeldern ausgestattet ist, wurde kein Alarm ausgelöst. „Weil der Dachstuhl gebrannt hat, ist der Rauch nach oben weggezogen, deshalb hat der Rauchmelder nicht angeschlagen," sagte Brandrat Christian Miller von der Kölner Berufsfeuerwehr dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Die Bewohner hätten bereits im Bett gelegen, als der Hauseigentümer durch ein lautes Geräusch geweckt wurde - erzeugt von den lodernden Flammen, die bereits aus dem Dachstuhl schlugen. Als die Feuerwehr eintraf, war die Familie schon fertig angezogen, so dass sie und auch ihr Hund unverletzt in Sicherheit gebracht werden konnten.

Mit 40 Einsatzkräften löschte die Feuerwehr den Brand innerhalb von zwei Stunden. Dabei bestand laut Miller die Schwierigkeit, die abgehängte Decke zu öffnen, damit die Helfer an den ziemlich großen Brandherd gelangen konnten. Über die Ursache des Brandes konnte er nichts sagen. Die Kripo Köln ermittelt. Das freistehende Haus ist derzeit unbewohnbar. (ble)