29.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Schule: Musizieren als Lernschwerpunkt

Beim Festakt zeigen Schüler der Musikklassen, was sie im Unterricht gelernt haben.

Beim Festakt zeigen Schüler der Musikklassen, was sie im Unterricht gelernt haben.

Foto:

Nadine Carstens

Porz -

Eine zerfiedelte Geige, 29 zerschlagene Schlagzeugstöcke, 48 Päckchen verschlissene Gitarrensaiten, viele Musicals und Konzerte, sowie Hunderte von musikbegeisterten Schülern - so sieht die Bilanz der Pilotphase des Stadtgymnasiums aus, das im Schuljahr 2006/2007 in Kooperation mit der Carl-Stamitz-Musikschule (CSM) erstmals eine Musikklasse einführte. Jetzt, sechs Jahre später, etabliert die Schule offiziell den Musikzweig. Somit bildet das Stadtgymnasium neben dem Humboldt-Gymnasium in der Innenstadt ein zweites Musikgymnasium in Köln. Um das zu feiern, veranstalteten die Schüler und Lehrer nun einen großen Festakt in der Aula der Schule.

Verstärkte Förderung

Ehemalige Schulleiter, sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung und der Rheinischen Musikschule waren gekommen, um zu gratulieren und die Darbietungen der Schüler zu erleben. Durch das Programm führten CSM-Leiterin Sonja Grimm-Lozo und Musiklehrer Sebastian Frey, der mit seinem Kollegen Michael Elbers vor rund sieben Jahren den Anstoß für die verstärkte musikalische Förderung gab. Schon bald darauf wurde die Kooperationsvereinbarung zwischen der Musikschule und dem Stadtgymnasium mit dem Ziel, den Schulalltag musikalisch zu beleben, unterschrieben. Seither wird in jeder Jahrgangsstufe eine Musikklasse eingerichtet, in der Kinder ein Instrument ihrer Wahl erlernen. Zusätzlich zum Musikunterricht an der CSM belegen die Schüler Pflichtfächer, die in die Bereiche Instrumentalunterricht, Rhythmik und Chor unterteilt sind, sowie Wahlpflichtfächer, in denen sie sich einem instrumentenspezifischem Ensemble anschließen. Wem das nicht genug ist, der kann noch weitere Wahlfächer belegen. Doch auch wenn sich bereits für die erste Musikklasse genauso viele Schüler anmeldeten wie für eine reguläre Klasse, gab es offenbar interne Unstimmigkeiten mit der Rheinischen Musikschule, der die CSM angegliedert ist, so dass eine offizielle Anerkennung des Musikzweigs hinausgezögert wurde. 2010 konnten die Probleme beseitigt werden, als nach erneuten Absprachen eine abermalige Kooperationsvereinbarung folgte, die den offiziellen Status des Musikgymnasiums ermöglichte.

Mittlerweile ist der Musikzweig das Aushängeschild der Schule, und die Musikklassen können bereits viele Erfolge vorweisen. Unter anderem haben einige Schüler gut beim Wettbewerb "Jugend musiziert" abgeschnitten, schildert Frey. "Allein aus pädagogischer Sicht haben die Musikklassen einen sehr hohen Wert, so ist zum Beispiel das Gemeinschafsgefühl stärker ausgeprägt als in anderen Klassen."

Erfolgreiche Bilanz

Auch die Auswertung einer Schülerbefragung zeigt die zahlreichen positiven Entwicklungen der musikalischen Ausbildung. So gaben 55 Prozent der Befragten an, dass ihnen das Musizieren in einer Musikklasse mehr Spaß bereitet. Zudem sind 43 Prozent der Meinung, dass sie durch die Musikklasse selbstsicherer geworden sind. Zwei Drittel der Schüler ziehen außerdem einen musikalischen Berufsweg in Erwägung - unter den Schülern der Oberstufe sind es sogar 45 Prozent.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?