27.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Tierschutzverein: Tiere sollen es wieder gut haben

Katrin Fischer, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Tierschutzvereins, mit ihren vier Hunden.

Katrin Fischer, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Tierschutzvereins, mit ihren vier Hunden.

Foto:

Stötzel

Eil -

Rund hundert Hunde tollten auf der Wiese an der Schubertstraße durchs Gras, krochen zwischen Menschenbeinen hindurch und beschnupperten einander. Beim Halbjahrestreffen des Tierschutzvereins „Menschen für Tiere – Tiere für Menschen“ trafen Hund und Mensch aufeinander – um sich kennenzulernen oder wiederzusehen.

Zweimal pro Jahr veranstalten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierschutzvereins das Treffen. „Wir laden vor allem diejenigen ein, die in den vergangenen sechs bis neun Monaten einem Vierbeiner ein neues Zuhause gegeben haben“, berichtete Katrin Fischer, die sich seit mittlerweile acht Jahren im Verein engagiert. „So wollen wir einerseits überprüfen, ob es den Tieren gut geht, andererseits möchten wir die Racker auch einfach wiedersehen. Die Besitzer, die nicht zum Nachtreffen erscheinen, rufen wir dann noch einmal an, um sicher zu gehen, dass die Tiere es gut haben.“

Letztes Jahr 526 Tiere vermittelt

Den rund 30 Ehrenamtlern ist es wichtig, dass vermittelte Tiere glücklich leben können. Viele Tiere kommen verängstigt und oft auch misshandelt zum Verein und müssen erst einmal aufgepäppelt werden, um wieder Vertrauen zu Menschen zu fassen. „Manche Hunde oder auch Katzen kommen aus dem Ausland zu uns“, sagt Fischer. „Sie haben oft viel Leid erfahren.“ Bevor die Tiere in eine neue Familie vermittelt werden können, werden sie vorübergehend in eine Pflegefamilie gegeben. Der Tierschutzverein bezahlt Tierarztkosten und auch teilweise das Futter, wenn die Pflegefamilie sich das nicht leisten kann.

Der Verein finanziert sich über Spenden. Im vergangenen Jahr hat der Tierschutzverein 526 Tieren ein neues Zuhause geben können: 287 Hunden, 160 Katzen, 74 Kaninchen, zwei Chinchillas und drei Wellensittichen. „Seit ich nicht mehr berufstätig bin, bringe ich mich vollkommen in den Tierschutzverein ein“, sagt die 74-Jährige, die selbst vier Hunde hat – selbstverständlich alle aus dem Tierheim. „Das ist für mich pure Lebensfreude.“ Auf der Wiese trafen nicht nur Hundebesitzer aufeinander, die im vergangenen Jahr ein Tier bei sich aufgenommen haben. Auch Tierfreunde, die schon vor einigen Jahren einem Hund ein neues Zuhause gegeben haben, waren dabei. Einer davon ist Dieter Langenhövel, der den mittlerweile fast achtjährigen Amico vor drei Jahren zu sich geholt hat.

Familien für Welpen gesucht

„Eigentlich wollte ich nach dem Tod meines alten Hundes keinen neuen mehr“, so Langenhövel. „Doch als ich dieses Häufchen Elend sah, konnte ich nicht anders.“ Im Moment suchen die Helfer eine Familie für einige Welpen. Weitere Informationen gibt es unter der Nummer 02203/29 48 08 und im Internet.

www.tierschutzverein-koeln-porz.de