28.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Ausstellung: Unikate im Kunstgarten

Eine Fliege von Barbara Hillebrand versteckt sich zwischen den Blumen im Kunstgarten.

Eine Fliege von Barbara Hillebrand versteckt sich zwischen den Blumen im Kunstgarten.

Foto:

Süsser

Weiß -

Sanfte Lila- und Rosatöne beherrschen zurzeit das Bild in Margit Wagners Garten, der mehr ist als ein Ort zum Ausruhen und Wohlfühlen. Mitunter verwandelt sich die charmante grüne Oase in einen Ausstellungsraum. Die blühenden Kompositionen von Akelei, Iris, Storchenschnabel und Zierlauch sind für sich schon kleine Kunstwerke, von der Natur geschaffen. Aber die Gartengestalterin hat in das üppige Grün – zwischen Farbtupfer, hohe Gräser und duftende Küchenkräuter – auch die Werke einiger Künstlerinnen und Künstler gesetzt.

Kleine Giraffen schauen etwas unsicher drein inmitten der Pflanzenstängel, die sie umgeben. Bildhauerin Clara Hillebrand-Leo hat die Holzskulpturen geschaffen. Daneben hat Barbara Hillebrand in Stein gehauene Unikate postiert: den Frosch und die Fliegen, in gehörigem Abstand freilich. An zwei Tagen hatte Margit Wagner ihren Garten(t)raum an der Straße Im Garten in Weiß geöffnet und zur Sommer-Ausstellung eingeladen.

Ausgefallene Kunstwerke unter dem Blätterdach

Nicht nur die Bildhauerinnen zeigten ihre Arbeiten, auch Kunsthandwerkerinnen waren vertreten: die Hut-Designerin Erika Klette mit ausgefallenen Exemplaren, die Goldschmiedin Susanne Gerlach mit romantischen Schmuck-Objekten. „A2-cologne“-Modedesign, „lotus“-Taschen, „zweitnutz“-Tischwäsche – jeweils Unikate in Eigenkreation – standen ebenfalls zum Begutachten und Probieren bereit, stilvoll präsentiert unter dem Blätterdach der Bäume oder großen Schirmen. Margit Wagner betopfte Lieblingsgefäße, es durfte auch mal die Suppenschüssel sein. Ansonsten führte sie fachkundig durch den Garten und gab bereitwillig Pflanztipps weiter an alle, die danach fragten.

Nach der langen Regenperiode im Mai grünte und blühte es besonders üppig. „Der Regen schadet dem Garten nicht, nur dem Seelenleben des Menschen kommt er nicht sehr entgegen“, meinte die Gastgeberin, die aber die Hoffnung auf einen „von Licht überfluteten Sommer“ nicht aufgegeben hat und sich schon auf das volle Erblühen der Rosen freut.

Nächstes Event im Herbst geplant

Im Herbst wird sie erneut zum Gartenevent mit verschiedenen Ausstellerinnen einladen. „Es ist prima, wenn wir gegenseitig auf uns aufmerksam machen“, sagte die Gartengestalterin, die ihr grünes Reich zudem ab und zu für Rundgänge öffnet und auch Lesungen und Vorträge veranstaltet.