26.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Kommentar: Mehr Beachtung verdient

Rondorf -

Ungefähr 9500 Menschen leben in Rondorf, Hochkirchen, Höningen, und der Stadtteil wächst weiter, ist Zuzugsgebiet. Aber Rondorf will trotzdem kein Vorort zum Schlafen werden, im Gegenteil: Es gibt viele engagierte Bürger in dem südlichen Stadtteil, die sich für die Entwicklung vor ihrer Haustür interessieren und für die Gestaltung einsetzen. Im Dorf gibt es eine tatsächlich lebendige Gemeinschaft. Schon vor zehn Jahren veranstalteten Bürger erstmals Werkstattgespräche und Runde Tische zur weiteren Entwicklung Rondorfs.

Hilfe von Politik und Verwaltung nötig

Einer Bürgerinitiative ist es zu verdanken, dass ein Jugend- und Nachbarschaftshaus entstehen konnte. Gegen den überquellenden Straßenverkehr vor allem zu den Stoßzeiten kann aber auch das rege Bürgerengagement wenig ausrichten. Die Bürger brauchen die Unterstützung von Politik und Verwaltung. Sie dürfen keine weitere Bebauung zulassen, damit der Verkehr erträglich bleibt.

Aber auch bei anderen Projekten hätten die engagierten Rondorfer mehr Beachtung und Wohlwollen verdient. Zum Beispiel bei der Umsetzung des immer wieder verschobenen Sportplatzbaus. Zusätzlich sollte der längst versprochene Bolzplatz in Angriff genommen werden. Denn das Rock-Festival „Ackerparty" darf nicht länger eine Zitterpartie sein.