27.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Linie 12: Mann springt aus fahrender Bahn

Rettungswagen

Ein 43-Jähriger ist aus beim Sprung aus einer Fahrenden bahn lebensgefährlich verletzt worden. (Symbolbild)

Foto:

dpa

Zollstock -

Ein 43 Jahre alter Mann ist am Freitagnachmittag in Zollstock aus einer fahrenden Bahn der Linie 12 gesprungen. Der Mann schwebt derzeit in Lebensgefahr.

Gegen 17.45 Uhr befand sich die Bahn auf dem Hönninger Weg in Richtung Endhaltestelle Zollstock, als der Mann im ersten Waggon von seinem Sitz aufsprang. Der 43-Jährige, der auf andere Bahninsassen einen verwirrten Eindruck machte, betätigte die Notentriegelung einer Tür. Dann drückte und trat er solange gegen die Tür, bis diese sich öffnete und sprang aus der fahrenden Bahn.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen leitete die Fahrerin des Zugs unmittelbar nach Erhalt der Warnung über eine geöffnete Tür eine Notbremsung ein. Die Bahn kam aber erst nach dem Sprung zum Stehen. Der Mann stürzte auf die neben den Gleisen verlaufende Fahrbahn und erlitt schwere Kopfverletzungen. Er kann aufgrund seiner Verletzungen derzeit nicht zu den Hintergründen befragt werden. (ksta)