27.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Porters Prime Beef Steakhouse in Rodenkirchen: Steak essen neben den Hollywood-Stars

Sie schwören auf Steaks: Maiky Omarschel (l.) und Jan Borgwardt

Sie schwören auf Steaks: Maiky Omarschel (l.) und Jan Borgwardt

Foto:

Grönert

Rodenkirchen -

Es gibt eine neue und gute Adresse für Fleischliebhaber: Im Porters Prime Beef Steakhouse in Rodenkirchen kann man sich die unterschiedlichsten Steaks schmecken lassen, während einem Hollywood-Legenden vergangener Jahrzehnte über die Schulter blicken.

Neben allerlei Weinflaschen aus dem Sortiment des Restaurants mit mehr als 300 verschiedenen Sorten zieren einige hundert Schwarz-Weiß- Fotos die Wände.

„Das ist mein Hobby“, sagt Gastronom Maiky Omarschel und lacht. „Diese Fotos sammele ich schon seit 18 Jahren. Inzwischen habe ich weit mehr als 3600 Stück.“ Seine Lieblingsmotive zeigen Robert De Niro, Tom Cruise und vor allem Al Pacino.

Frisch vom Angus-Rind

Diese drei haben wohl auch gerne bei einem Steak zugelangt – von amerikanischen Rindern versteht sich. Daher schwört Omarschel auch auf frisches Fleisch der Angus-Rinder von ausgewählten Züchtern in Nebraska. Das nur auf Vorbestellung erhältliche Steak der Wagyu-Rinder kommt aus Australien.

139,90 Euro für den ganz großen Hunger

Die Speisekarte bewegt sich durchaus in einem höheren Preissegment. Die Steaks reichen vom 180-Gramm-Rib-Eye für 21,50 Euro bis zum 650-Gramm-T-Bone für 70, 90 Euro. Für den ganz großen Hunger gibt es noch das Porterhouse (1400 Gramm) für 139,90 Euro und eine Burger-Variante: den XXL-Cheeseburger für 25,90 Euro.

Wer lieber Fisch auf dem Teller hat, kann sich Zander (26,50 Euro) oder Seeteufel (32 Euro) bestellen. Soßen und Beilagen kommen extra. Für Bratkartoffeln, Pommes frites, Spinat oder Salat müssen je fünf Euro draufgelegt werden.

Bei den Vorspeisen gilt die Cocos-Chili-Suppe (12 Euro) als Geheimtipp und zum Dessert gibt es Panna cotta – wahlweise mit Mango oder Erdbeeren – für acht Euro.

„Den Umzug gewagt“

„Zu Rodenkirchen passt dieses Restaurant“, sagt Koch Jan Borgwardt, der selbst im Stadtteil lebt. „Mich hat das Konzept überzeugt.“ Und dieses hatte Gastronom Omarschel, der in Afghanistan geboren und im Ruhrgebiet aufgewachsen ist, zuletzt im Medienhafen in Düsseldorf ausprobiert. „Dort hatte ich schon viele Stammgäste aus Köln. Daher habe ich jetzt den Umzug gewagt.“

Nach einer ersten Anlaufphase fand jetzt die offizielle Eröffnung statt. Dabei ließen sich Ex-FC-Trainer Christoph Daum und Spieler Dirk Lottner, Musikproduzent Götz von Sydow, TV-Moderator Tom Lehel, RTL-Wettermann Christian Häckl, Günther Klum und Sternekoch Dominic Jeske das am Tisch flambierte Chateaubriand schmecken.

„Das ist wirklich ganz hochwertiges und gut zubereitetes Fleisch“, lobte der Küchenchef aus dem La Société. „Das schmeckt man.“

Porters Prime Beef Steakhouse, Mildred-Scheel-Straße 2

☎ 0221/22209922, Di.–So. 17.30 Uhr bis 23 Uhr

www.porters.de


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?