25.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt
Kölner Stadt-Anzeiger | Sexuelle Belästigung in der Silvesternacht: Frauen im Kölner Hauptbahnhof massiv bedrängt
01. January 2016
http://www.ksta.de/23381646
©

Sexuelle Belästigung in der Silvesternacht: Frauen im Kölner Hauptbahnhof massiv bedrängt

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto:

Ralf Rohrmoser von Glasow

Köln -

Im Kölner Hauptbahnhof sind mehrere Frauen von unbekannten Männern belästigt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Beamten zum Bahnhof gerufen. Ein Anrufer wollte offenbar Hilfe holen, weil eine 22-Jährige und ihre Freundin (23) massiv bedrängt und unsittlich berührt wurden. Als die Polizisten am Tatort eintrafen, hatte sich die Situation jedoch bereits aufgelöst.

Eines der Opfer berichtete dem Kölner Stadt-Anzeiger, eine Gruppe von etwa fünf Männern habe die beiden jungen Frauen eingekreist und begonnen, sie zu begrapschen. „Die waren mit ihren Händen wirklich überall. So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte die 22-Jährige: „Als wir um Hilfe gerufen haben, haben sie gelacht. Dann haben sie versucht nach meinem Handy zu greifen.“ Ein Passant erkannte offenbar den Ernst der Lage und kam den Frauen zur Hilfe.

Im Bahnhof trafen sie laut eigener Aussage noch zwei Paare, denen Ähnliches passiert war.

Die Polizisten am Bahnhof hätten die Situation heruntergespielt, so die 22-Jährige: „Die Polizisten haben gesagt, da könne man nichts machen und man solle auf seine Sachen aufpassen.“ Inzwischen haben die beiden Frauen Anzeige erstattet.

Debatte auf Facebook

In der Facebook-Gruppe Nettwerk Köln gab es mehrere Beiträge über die Situation. Der ursprüngliche Post wies eine ausländerfeindliche Tendenz auf, Frauen würden in Deutschland immer mehr zu Freiwild, hieß es darin. Die Nettwerk-Betreiber reagierten prompt und löschten den Beitrag.

Die Moderatoren der Seite haben auch weiterführende Diskussionen immer wieder entfernt, mit der Begründung, die Diskussion würde nicht sachlich bleiben. Einige Nutzer hatten offenbar fremdenfeindliche Kommentare unter dem Post veröffentlicht.