30.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Newsticker zu „Hogesa“ und „Kögida“: Tausende Kölner demonstrieren gegen Fremdenfeindlichkeit

Der Barmer Platz in Deutz, auf dem am Sonntag die „Hogesa“-Kundgebung stattfand.

Der Barmer Platz in Deutz, auf dem am Sonntag die „Hogesa“-Kundgebung stattfand.

Foto:

Arton Krasniqi

  • In Köln wurden am Sonntag insgesamt etwa 23.000 Demonstranten erwartet. Schlussendlich waren es wohl um die 20.000.

  • Die „Hogesa“-Demo auf dem Barmer Platz ist beendet. Die geplante „Kögida“-Kundgebung wurde abgesagt.

  • Auf dem Otto-Platz auf der anderen Seite des Deutzer Bahnhofes versammelten sich weit mehr als 10.000 Gegendemonstranten.


  • Beide Veranstaltungen sind offiziell beendet.

  • Die Polizei ist mit mehr 3.500 Beamten im Einsatz um Ausschreitungen wie im vergangenen Jahr zu verhindern. Bei der Abreise der Demonstranten kam es zwischenzeitlich zu Rangeleien am Hauptbahnhof.

Die Ereignisse des Sonntags in unserem Liveticker zum Nachlesen.

+++20.49 Uhr: Abreise der Hooligans läuft weiter +++

Die Abreise von „Hogesa“-Anhängern läuft weiter. Auch die Antifa-Demonstranten ziehen sich weiter zurück. Wir beenden den Liveticker an dieser Stelle und wünschen einen ruhigen Sonntagabend.

Offizielle Zahlen zu Verletzten, Festnahmen und Teilnehmern wird die Polizei erst am Montag bekannt geben. Genaueres lesen Sie dann hier auf ksta.de.

+++20.15 Uhr: Tausende demonstrierten friedlich bei „Birlikte“+++

Während auf der anderen Seite der Gleise Rechte ihre Veranstaltung abhielten, spielten Brings, Cat Ballou und Kasalla bei der Kundgebung von „Arsch huh“, „Birlikte“ und anderen am Ottoplatz. Unser Bericht von der Gegen-Demo.

Birlikte - der Abschluss
Köln, 25.10.15: Bei der „Birlikte“-Kundgebung am Ottoplatz haben Tausende friedlich gegen die „Hogesa“-Demo demonstriert. Viele kölsche Stars traten auf.

+++19.42 Uhr: Demonstration vor Hauptbahnhof löst sich auf +++

Die Demonstranten ziehen ab. Scheint so als würde die Lage sich entspannen.

+++19.27 Uhr: Antifa-Demonstranten dürfen in den Bahnhof +++

Die Sperrung ist offenbar aufgehoben, die ersten Antifa-Anhänger dürfen den Hauptbahnhof betreten. Bis jetzt ist dort alles friedlich.

+++19.16 Uhr: Wasserwerfer direkt vor dem Hauptbahnhof +++

Man kommt jetzt wohl wieder aus dem Hauptbahnhof raus auf den Vorplatz. Allerdings steht man da jetzt direkt vor einem Wasserwerfer. Viele zücken ihre Handys und knipsen ihn.

+++19.12 Uhr: Hauptbahnhof immer noch gesperrt +++

Der Hauptbahnhof ist immer noch gesperrt. Zwischendurch kommt es zu Rangeleien und Festnahmen vor dem Bahnhof. Die Stimmung ist aufgeladen.

Abreisende Hooligans werden von der Polizei zu den Gleisen begleitet. Der Breslauer Platz auf der Rückseite des Bahnhofs ist frei.

+++19.01 Uhr: Szene vor dem Hauptbahnhof +++

Kleines Mädchen weint: „Ich will nach Hause!“ Mutter: „Das geht jetzt leider nicht.“ Mädchen: „Warum nicht?“ Mutter: „Weil da Bekloppte im Bahnhof sind.“

+++18.47 Uhr: Barmer Platz ist fast geräumt +++

Am Barmer Platz sind so gut wie keine Demonstranten mehr. Einige Polizisten am Bahnhofsvorplatz machen Pinkelpause im Exelsior-Hotel. Die Lage scheint also überschaubar zu sein.

+++18.44 Uhr: Die Rechten waren unfassbar schlecht organisiert +++

Mal eine Beobachtung von einem unserer Reporter vor Ort heute:

Die ganze Veranstaltung der Rechten war unfassbar schlecht. Keine Organisation, sehr sehr sehr dilettantisch alles. Es gab einen Musikbeitrag, der so schlecht war, dass die Polizisten aus Bayern sich das Lachen verkneifen mussten. Auf die Frage des Sängers: „Zugabe?“ hat selbst das Publikum einfach NICHTS gesagt.

+++18.40 Uhr: Einige Antifa-Anhänger ziehen ab +++

Die ersten Antifa-Anhänger ziehen sich vom Bahnhofsvorplatz zurück. Die Polizisten haben ihre Helme abgenommen. Insgesamt sind die Polizisten am Dom ruhig und souverän.

Chinesische Touristen knipsen den Dom, direkt neben den Demonstranten. So als wäre nix los.

+++18.23 Uhr: Kölner Hauptbahnhof ist gesperrt +++

Der Dom-Vorplatz ist voller Antifa-Demonstranten. Ein Betreten des Hauptbahnhofs ist nicht möglich. Die Polizei hat den Bahnhof gesperrt.

+++18.23 Uhr: Antifa erreicht den Hbf +++

Der Antifa-Tross, der vom Ottoplatz losgelaufen ist, kommt am Hauptbahnhof an.

+++18.19 Uhr: 45 Polizeiwagen um den Dom und am Hbf +++

Die Polizei versucht den Abzug der Demonstranten friedlich zu gestalten. Rund 30 Polizeiwagen stehen vor dem Hauptbahnhof, 15 weitere stehen am Roncalli-Platz auf der Rückseite des Doms.

+++18.17 Uhr: Randale vor dem Hauptbahnhof+++

Flaschen fliegen vor dem Hauptbahnhof. Ein Wasserwerfer fährt auf den Vorplatz. Viele Menschen trauen sich nicht in den Hauptbahnhof.

+++18:14 Uhr: Linke blockieren den Weg zum Hauptbahnhof+++

Die Polizei begleitet eine Gruppe Rechter zum Hauptbahnhof. Die kommen allerdings nicht durch. Linke blockieren den Weg.

+++18:11 Uhr: Noch etwa 500 rechte Demonstranten auf dem Barmer Platz+++

Die Abreise der „Hogesa“-Teilnehmer geht voran. Noch etwa 500 sind derzeit auf dem Barmer Platz.

+++18:07 Uhr: „Hogesa“-Teilnehmer werden nach Hause eskortiert+++

Die Polizei begleitet die abreisenden Hogesa-Teilnehmer in den Zügen bis nach Hause. Größere Gruppen werden so bis ins Ruhrgebiet eskortiert.

Lesen Sie im nächsten Abschnitt: So lief die Auflösung der Demonstrationen

nächste Seite Seite 1 von 4