26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Straßenbahnunfall : Angehörige identifizieren Unbekannten

Der Mann erlitt schwere Kopfverletzungen.

Der Mann erlitt schwere Kopfverletzungen.

Foto:

Arton Krasniqi

Köln -

Der zunächst unbekannte Mann, der am Montag an der Haltestelle Kalker Friedhof von einer Straßenbahn der Linie 1 schwer verletzt wurde, konnte identifiziert werden. Nach dem Zusammenstoß mit der Straßenbahn schwebt der 55 Jahre alte Mann noch immer in akuter Lebensgefahr. Der Fußgänger wollte auf dem Kratzweg in Höhe des Kalker Friedhofs die Gleise überqueren – dabei missachtete er laut Polizei sowohl die roten Ampeln als auch die geschlossene Schranke am Übergang Hohensyburgstraße in Merheim.

Angehörige und Nachbarn haben von dem schweren Unfall durch die Medien erfahren (der „Kölner Stadt-Anzeiger" berichtete) und daraufhin umgehend das Krankenhaus aufgesucht. Laut Polizei identifizierten sie dort das Unfallopfer: Es handelt sich um einen 55-jährigen Kölner, der möglicherweise aufgrund einer Krankheit desorientiert war - und die Gefahr, in die er sich begab, nicht erkannt hatte.

Zeugen gaben später gegenüber den Beamten an, der Mann sei aus Richtung Olpener Straße gekommen und unmittelbar vor der einfahrenden Straßenbahn an der Schranke vorbei gegangen. Als er das Gleisbett betrat, wurde er offenbar seitlich von der KVB-Bahn erfasst und zurückgeschleudert.

Dabei erlitt er schwerste Verletzungen. Noch vor Ort musste er reanimiert werden. Ein Krankenwagen brachte den Mann danach umgehend in eine Klinik. (ksta)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?