Köln
Nachrichten aus Köln und den Stadtteilen

Vorlesen
0 Kommentare

Team aus Porz gewinnt: Zweiter Veedelscup ein großer Erfolg

Erstellt
Packende Duelle und bestes Wetter: Nach der zweiten Auflage des Veedelscups soll das Turnier 2014 noch größer werden. 
Der zweite „Veedelscup“ zog am Samstag rund 1100 Hobbykicker und hunderte Zuschauer auf die Vorwiesen des Rhein-Energie-Stadions. 96 Teams kämpften um den Titel des inoffiziellen „Stadtmeisters“ — die Trophäe ging nach Porz.  Von
Drucken per Mail
Köln

Es ist ein Bild, das Fußball-Nostalgikern das Herz höher schlagen lässt. Eine Gruppe junger Männer mit Schnurrbärten in schlichten, weißen Trikots und schwarzen Hosen, vor ihnen ein brauner Lederball, wie man ihn aus dem „Wunder von Bern“kennt. Was klingt wie eine Szene aus den sechziger Jahren, fand am Samstag beim zweiten „Veedelscup“ auf den Vorwiesen des Rhein-Energie-Stadions statt.

#gallery

Rund 1100 Hobbykicker kämpften in 96 Teams um den Titel des inoffiziellen „Stadtmeisters“ und darum, die silberne Trophäe in ihr Veedel zu holen. So auch das Team „RetroStars Sülz“, angeführt von Kapitän Markus Stolla. Der 34-Jährige war in der Verbandsliga  Spieler bei Viktoria Köln und konnte für sein Team einige ehemalige Mitspieler und Freunde gewinnen. „Ein paar von uns sind aber nicht mehr aktiv und, wie man auch am Schnörres sehen kann, nehmen wir die Sache nicht so ernst“, sagt Stolla. Ihm geht es, wie den meisten beim Veedelscup, nur um den Spaß am Fußball.

Eine besondere Ehre wurde der Mannschaft „Ehrenfeld United“ zuteil: Sie hatten bei einer Verlosung gewonnen und wurden daher den gesamten Vormittag über von Uwe Koschinat, dem Trainer von Fortuna Köln, betreut. Den Auftakt zu den insgesamt 373 Partien machte, unter den Augen vom ehemaligen FC-Trainer Frank Schaefer, der amtierende Veedelscup-Sieger „Rotation Braunsfeld“ gegen den „FKK Grasnarbe Nippes“. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad herrschte auf dem Gelände den ganzen Tag über ausgelassene Stimmung. Vor dem Finale trat noch der ehemalige FC-Profi und derzeitige Fortuna-Spieler Matthias Scherz als Veedelscup-Pate mit seinem Team „Matthias & Friends“ gegen die Mannschaft „Outdoor Gym“ an.

Am Ende hieß der Sieger des Veedelscups 2013 aber "Samcro Porz", dem es gelang, den Cup in den Südosten zu holen. Im Finale hatten sich die Porzer mit 3:2 gegen das Team "Beethoven Bonebreakers Junkersdorf" durchgesetzt, die „RetroStars Sülz“ mussten sich schon nach der Vorrunde verabschieden. Auch im nächsten Jahr soll wieder ein Veedelscup stattfinden, dann sollen mehr als 100 Teams zum Turnier zugelassen werden.

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Blicke in die Zukunft Kölns
Serie
Visionen für Köln

Mit der Serie „Köln 2020“ wagt der „Kölner Stadt-Anzeiger“ einen Blick in die Zukunft der Stadt.

Videos
Unsere Sonderveröffentlichungen
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!