Köln
Nachrichten aus Köln und den Stadtteilen

Vorlesen
8 Kommentare

Video: Lena mit FC-Tattoo unter der Dusche

Erstellt
Lena Meyer-Landrut singt unter der Dusche. Foto: Screenshot
Im „Lara Croft“-Look, beide Oberarme tätowiert, steht Lena Meyer-Landrut in einem Internetvideo unter der Dusche. Ihren rechten Oberarm ziert ein FC-Tattoo. Echt oder unecht? Und was soll das Ganze überhaupt?  Von 
Drucken per Mail

In hautengem, schwarzen „Lara Croft“-Outfit steht Lena Meyer-Landrut unter der Dusche, mehr schlecht als recht bewegt sie zu einem Rocksong die Lippen. Offenbar hat die 22-Jährige einen neuen Werbevertrag an Land gezogen - für - ähm - einen Duschkopf? Lasziv räkelt Lena sich in dem Video auf Youtube unter dem Wasserstrahl, lässt die nassen, langen Haare durch die Luft wirbeln. Auf ihrem rechten Oberarm prangt ein FC-Tattoo: Ein Herz und der Vereinsname.

Echt oder nur aufgemalt?

Trotz Lenas Liebe zu Köln und dem FC („Bei der FC-Hymne habe ich geweint“), das bunte Bild ist wohl nur aufgemalt, oder aufgeklebt. So wie all die anderen Tattoos, die in dem Video auf Lenas Armen zu sehen sind, auch. Noch vor knapp einer Woche beim Eurovision Song Contest waren die nämlich noch nicht da. Lenas echtes Tattoo auf der Innenseite des linken Oberarms, eine Lilie und der Schriftzug „to love and to be loved“ („lieben und geliebt werden“) ist in dem Duschvideo dagegen verschwunden.

Auf Lenas Oberarm prangt im Video ein FC-Tattoo.
Auf Lenas Oberarm prangt im Video ein FC-Tattoo.
Foto: Screenshot

Bei Youtube wird über das Video heftig diskutiert: Ein viraler Werbespot oder ein Fake? Sexy oder einfach nur peinlich? „Das ist die Entschuldigung für den Fehler bei Eurovision Song Contest. Entschuldigung angenommen“, schreibt ein Nutzer in Bezug auf Lenas Versprecher bei der Punktevergabe. „Äußerst seltsam“, urteilt dagegen ein anderer. Zum Glück nimmt sich Lena in dem Video wie gewohnt auch selbst nicht ganz so ernst und auf die Schippe: Am Ende schmeißt sie den bumerangförmigen Duschkopf weg - und wird anschließend von ihm am Hinterkopf erwischt.

AUTOR
Anna Lampert
Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Blicke in die Zukunft Kölns
Serie
Visionen für Köln

Mit der Serie „Köln 2020“ wagt der „Kölner Stadt-Anzeiger“ einen Blick in die Zukunft der Stadt.

Einsturz des Kölner Stadtarchivs
Katastrophe
Die Gedenkfeier zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs (Archivbild vom 3. März  2013)

Alle Informationen und Hintergründe rund um den Einsturz des Kölner Stadt-Archivs am 3. März 2009

Videos
Unsere Sonderveröffentlichungen
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!