29.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Weihnachten: Drei Mordkommissionen eingerichtet

Polizei

Polizei

Foto:

dpa

Köln -

Gleich in drei Fällen sind in den vergangenen Tagen Mordkommissionen der Polizei Köln eingerichtet worden.
Am Sonntag wurden die Ermittler gegen 2:30 Uhr in die Ruppiner Straße in Köln-Ostheim gerufen. Dort wurde im Treppenhaus eine lebensgefährlich verletzte Bewohnerin angetroffen. Die 60-Jährige schwebt in Lebensgefahr. Näheres zur möglichen Tat ist derzeit nicht bekannt.

Am ersten Weihnachtsfeiertag gerieten gegen zwei Uhr mehrere Teilnehmer einer Feier in Kerpen-Sindorf in Streit. Im Verlauf des Streits vor der Royal-Rhein-Erft-Arena zog einer der Kontrahenten ein Messer und stach mehrfach auf das Opfer ein. Der 23-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebraucht. Nähere Hintergründe zu der Tat sind auch in diesem Fall nicht bekannt.

Am gleichen Tag wurden Polizisten gegen 17:00 Uhr in den Ebereschenweg in Porz-Grengel gerufen. Bei einer privaten Feier in einer Wohnung geriet nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen der Wohnungsinhaber mit einem seiner Gäste in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzungen zog der 52-Jährige ein Messer und schnitt seinem Gast von hinten in den Hals. Der 47-Jährige konnte noch aus der Wohnung flüchten und alarmierte in einem nahegelegenen Kiosk die Polizei. Der Messerstecher wurde noch in seiner Wohnung von Polizisten vorläufig festgenommen. Der 47-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

In allen Fällen hat die Polizei Köln Mordkommissionen eingerichtet. Mit weiteren Ergebnissen ist nicht vor Freitag zu rechnen. (ksta)