×

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
button-KStA-epaper
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Wie in Rotterdam: FDP fordert überdachte Markthalle in der Kölner Innenstadt

Die Markthalle in Rotterdam wird von einem architektonisch kühnen Wohngebäude überwölbt.

Die Markthalle in Rotterdam wird von einem architektonisch kühnen Wohngebäude überwölbt.

Foto:

stef

Köln-Innenstadt -

Die Ratsfraktion der FDP wirbt für die Idee, in der Innenstadt eine Markthalle mit Lebensmittel- und Gastronomieständen zu errichten. Fraktionschef Ralph Sterck hält das Quartier zwischen den Straßen Am Hof, Unter Goldschmied, Marspfortengasse und dem Laurenzplatz für den geeigneten Standort.

Ein Naschmarkt auf diesem Gelände würde wegen seiner Nähe zur Hohe Straße und zum Roncalliplatz ausreichend Besucher anziehen, sagte Sterck am Freitag. Zudem biete sich durch den unlängst erfolgten Eigentümerwechsel großer Teile des Areals „die Riesenchance, dessen Hinterhofcharakter zu beseitigen“. Als Vorbilder für eine solche Markthalle nannte Sterck unter anderem die Gebäude in Barcelona und Rotterdam.

Naschmarkt würde viele Besucher anziehen

Zu dem Immobilienpaket, das die Düsseldorfer Gerch-Group übernommen hat, gehören das Senatshotel, das ehemalige WDR-Parkhaus und der Music Store; hinzu kommen Geschäfts- und Wohnhäuser.

Die Stadt erwarte von dem Investor ein Nutzungskonzept für jeden Block, sagte Sterck. Der neue Eigentümer will unter anderem zwei Hotels und hochwertige Wohnungen bauen. Der Planungsausschuss soll sich nach den Sommerferien mit dem Antrag der FDP befassen.