26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Letztes Konzert im Sommer 2017: Kölner A-cappella-Band „Wise Guys“ hört auf

Die Wise Guys auf der Bühne im Gürzenich.

Die Wise Guys auf der Bühne im Gürzenich.

Foto:

Merle Sievers

Köln -

Bis auf ein Konzert sollen alle geplanten Konzerte bis zum Bühnenabschied stattfinden. „Wir dürfen dankbar zurückblicken auf eine Karriere als Deutschlands erfolgreichste A-cappella-Band“, schreibt die Band. (ksta)

Die Tournee zum Silberjubiläum ist für die Wise Guys gleichzeitig die Abschiedstour. Deutschlands erfolgreichste A-Cappella Band – ein Echo, fünf goldene Schallplatten – hat am Freitag angekündigt, im Sommer 2017 Schluss zu machen. Das verkündete sie am Freitagvormittag auf ihrer Facebook-Seite.

„Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, schreiben die Musiker. „Wir glauben, dass es besser ist, eine wunderschöne Zeit auch wunderschön zu beenden, als sie »auströpfeln« zu lassen.

„Wir hatten eine gute Zeit“ - eine wunderschöne Reise geht zu Ende. Die Wise Guys hören im Sommer 2017 auf. Wir machen...

Posted by Wise Guys on Freitag, 12. Februar 2016

Mit einem letzten Konzert in Köln, heißt es, „ da wo alles begann – vor gefühlten hundert Jahren“. Anders als die Bläck Fööss, die sich ja in dieser Wochen mit neuem Sänger Mirko Bäumer für die Ewigkeit aufgestellt haben, ziehen die Wise Guys einen Schlussstrich unter ihre Karriere. „Ich weiß, dass Personalwechsel in Köln derzeit in Mode sind, aber das machen wir nicht“, sagt Daniel Dickopf. „Wir hatten das zwar kurzzeitig überlegt, aber den Gedanken schnell wieder fallen lassen.“

Abschied von Eddi war der Grund

Man habe ja als Schulfreunde angefangen und von diesem Grundkonzept würde künftig nicht mehr fiel übrig bleiben. Schließlich hatte Eddi Hüneke, einer der drei noch verbliebenen Gründungsmitglieder der Band, schon Anfang des vergangenen Jahres den Kollegen mitgeteilt, dass er spätestens 2017 die Wise Guys verlassen werde, um mal etwas anders zu machen. Nach mehreren Monaten der Unsicherheit und vielen Gesprächen war klar, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen war, gemeinsam die verbleibende Zeit zu einem fulminanten Abschluss zu führen – mit einer umfangreichen Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dickopf: „Wenn der Eddi an Bord geblieben geblieben wären, hätte ich die Wise Guys gerne noch zehn Jahre weiter gemacht.“

Aufzuhören sei, so verkündet die Band auf ihrer Internetseite, gegenwärtig ein merkwürdiger Gedanke. „Wir sind im Moment ganz froh, dass es bis dahin noch ein Weilchen dauert.“ Dagegen ist Bass-Sänger und Produzent Andrea Figallo, der vor drei Jahren Ferenc Husta ersetzt hatte, ab sofort schon ganz raus aus der Band . „Es ist kurzfristig auseinander gegangen“, so Dickopf. „Wir konnten uns bei den geschäftlichen Rahmenbedingungen nicht mehr einigen. Das war kein guter Stil.“ Und so sucht die A-cappella-Gruppe für die verbleibenden 18 Monate nun noch einen neuen Bass. Man habe da schon ein paar Kandidaten in Aussicht, heißt es. „Wir sind auf einem guten Wege und zuversichtlich, trotz der doppelten Herausforderung auch diesen Übergang zu meistern.“ Aber es mache Sinn, aufzuhören, wenn es am schönsten sei. „Wir dürfen dankbar zurückblicken auf eine Karriere als Deutschlands erfolgreichste A-cappella-Band aller Zeiten.“ Dazu zählen 15 CDs, mehr als 250 selbst geschriebene Songs, diverse Top-Platzierungen mit den Alben in den Charts (dabei zweimal Platz 2), ein Weltrekord für das größte A-cappella-Konzert aller Zeiten, YouTube-Hits wie „Deutsche Bahn“ und weit mehr als eine Million Besucher bei den Konzerten.

Bis auf ein Gastspiel werden alle Konzerte wie geplant stattfinden. Nur die sogenannte „Totalnacht“ wird vom 27. Februar diesen Jahres auf den 8. April 2017 verschoben. Alle hierfür bereits gekauften Eintrittskarten bleiben gültig oder können zurückgegeben werden.

Nach dem Ende der Wise Guys wollen einige Mitglieder durchaus weiter Musik machen. So plant Dickopf eine neue Formation mit Kollege Nils Olfert, der im Januar 2009 hinzugekommen war. Dickopf: „Da soll durchaus weiter A-Cappella dabei sein, aber nicht nur. Wir wollen auch nicht mehr in den großen Hallen auftreten, sondern in den Glorias dieser Welt.“ Zuvor gibt es noch eine Solo-Nummer. „Der 1. FC wird seriös“, heißt das Lied, dass Dickopf mit Musiker Frank Möhlenkamp aufgenommen hat und das nächsten Freitag veröffentlicht wird. „Der Titel ist einer verlorenen Wette und meiner Liebe für den FC geschuldet.“