28.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Wohncontainer in Mülheim: Brand zerstört Heim für Flüchtlinge

Die Feuerwehr konnte den Brand in Höhenhaus schnell löschen.

Die Feuerwehr konnte den Brand in Höhenhaus schnell löschen.

Köln -

In Mülheim ist ein Wohncontainer für Flüchtlinge ausgebrannt. Verletzt wurde niemand. Die Bewohner konnten sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr war gegen 19 Uhr alarmiert worden. Als sie in Mülheim an der Straße Am Springborn ankam, fand sie keine Menschen mehr in dem Gebäude. Das Feuer, das im Erdgeschoss im Wasch- und Duschcontainer ausgebrochen war, konnte schnell gelöscht werden.

Das Feuer ist offenbar fahrlässig verursacht worden. Nach ersten Ermittlungen schließt die Kripo eine vorsätzliche Brandstiftung aus. Das teilte eine Polizeisprecherin am Freitag mit. Warum genau plötzlich die Flammen in dem Wasch- und Duschcontainer ausgebrochen sind, stehe aber noch nicht fest.

Flüchtlinge ziehen nach Blumenberg

Der zweistöckige Wohncontainer ist nach dem Brand nicht mehr nutzbar. Die 28 hier gemeldeten Bewohner, darunter Familien mit Kindern, wurden am Abend zunächst provisorisch im benachbarten Übergangsheim untergebracht. Sie werden nun als erste Bewohner in einer neuen Flüchtlingsunterkunft in Blumenberg einziehen. Diese Unterkunft sollte eigentlich erst nächste Woche eröffnet werden.

Stadtdirektor Guido Kahlen, in dessen Verantwortungsbereich auch die Feuerwehr fällt, und Sozialdezernentin Henriette Reker machten sich am Abend ein eigenes Bild vom Unglücksort. (ts/fra)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?