Kölner Haie
Nachrichten rund um die Kölner Haie und die DEL

Vorlesen
3 Kommentare

3:6-Niederlage: Eisbären führen Kölner Haie vor

Erstellt
Andreas Holmqvist fliegt während des dritten Finalspiels ab. Foto: Rainer Dahmen
Der Meistertitel rückt für die Kölner Haien in weite Ferne. Gegen die Eisbären Berlin verschlief das Team von Trainer Uwe Krupp das zweite Drittel und verlor verdient mit 3:6. Der Liveticker von Christian Oeynhausen zum Nachlesen.
Drucken per Mail
Köln

22.59: Das wars für heute vom Eishockey-Liveticker. Am Sonntag ab 14 Uhr sind wir mit Spiel vier in Berlin wieder für Sie da. Dann geht es für die Haie gegen den 1:2-Rückstand in der Serie um alles.

22.53: Es wurde zwar noch einmal spannend, aber die Haie haben ein par Baustellen aufgezeigt, an denen sie bis Sonntag arbeiten müssen. Torwart Danny Aus den Birken hatte einen durchschnittlichen Tag, das Überzahlspiel war ein Ausfall, die Chancenverwertung insgesamt schwach und wie im ersten Spiel leisteten sich die Kölner ein schwaches Drittel.

22.51: Das Spiel ist aus. Die Haie verlieren das dritte Spiel mit 3:6 (1:1, 0:3, 2:2) gegen die Eisbären. Der Meister hat damit am Sonntag (14.30 Uhr, Servus TV) Matchball zum Titel.

60.: Tor Berlin 3:6. Auch Christensen trifft ins leere Kölner Tor.

58.: Tor Berlin. 3:5. André Rankel trifft ins verlassene Kölner Tor.

57.: Jetzt wird es noch mal dramatisch. Auszeit Köln. 127 Sekunden noch. Können sich die Haie noch in die Verlängerung retten?

57.: Tor Köln. Marco Sturm zum 3:4.

57.: Krupp nimmt Danny Aus den Birken vom Eis. Alles oder nichts.

56.: Tor Köln. Nur noch 2:4. Torschütze Ales Kranjc.

55.: Köln läuft an, aber gefährlich wird es selten. Und Rob Zepp hält gut.

51.: Die Dynamo-Rufe setzen sich immer öfter gegen die Kölner Anfeuerung durch. Die Leute sehen und spüren: Die Eisbären verwalten die Führung geschickt.

49.: Strafen gegen Marco Sturm und Jens Baxmann. Die Strafe gegen Braun ist vorbei. Gleichzahl.

49.: Ein wildes Gestocher vor Berlins Torhüter Rob Zepp und ein kurzer Abtausch von Faustschlägen. Die Szene beruhigt sich schnell.,

47.: Die Haie überstehen die Unterzahl und haben nun wieder die Chance, an ihrer heute miserablen Überzahl-Quote zu arbeiten. Strafe gegen Eisbär Laurin Braun.

45.: Das war wohl die letzte Chance für Köln. Wieder kein Erfolg im Powerplay, das mit einer Strafe gegen Haie-Verteidiger Holmqyist endet.

43.: Wieder eine Strafe gegen Berlin. Rankel muss raus.

41.: Scheibe im Berliner Tor. Der Treffer zählt nicht. Falk stand im Abseits. Minard hatte getroffen.

22.12: Niklas Sundblad, Uwe Krupps Assistent, fordert: "Wir müssen mehr Druck auf Rob Zepp machen." Die Mannschaften kommen aufs Eis zurück.

22.01: Das letzte Drittel beginnt um ca. 22.10.

KEC-Spieler Moritz Müller (l.) dreht nach dem 1:3 ab.
KEC-Spieler Moritz Müller (l.) dreht nach dem 1:3 ab.
Foto: Rainer Dahmen

21.58: Die Haie führen nach Torschüssen noch immer leicht und nach ungenutzten Torchancen haushoch. Berlin hat aus wenig unheimlich viel gemacht. Das ist eine der Eigenschaften von Routine-Champions, die die Kölner vor der Serie gefürchtet haben.

40.: Das Drittel ist zuende. Die Haie liegen 1:4 zurück, und Rückstände von mehr als einem Tor aufzuholen ist in dieser Serie noch keinem Team gelungen.

39.: Strafen gegen beide Teams. Erst Kölns Robinson, dann Berlins Rankel.

37.: Haie-Kapitän John Tripp versucht, seine Männer noch einmal aufzumuntern. Zehn Schüsse hat Berlin abgegeben, vier davon waren gegen den besten Torhüter der DEL drin. 60 Prozent gehalten, das ist für einen 95-Porzent-Mann wie den Kölner ein schwarzer Tag.

36.: Das läuft bitter für die Haie. Berlin nutzt seine Chancen eiskalt. Gerade war das Haie-Powerplay zu Ende und hatte nichts gebracht, da erhöhen die Berliner. Torschütze war Mads Christensen, der Caldwells Schuss abgefälscht hat.

36.: Tor Berlin, 1:4 durch Ryan Caldwell.

34.: Die Haie überstehen die Strafe ohne ein weiteres Tor. Sturm kehrt zurück und holt eine Strafe gegen T.J. Mulock heraus.

32.: Ein Handgelenkschuss von Verteidiger Katic über die Fanghand von Aus den Birken. Und gleich nach dem Schock eine Strafe gegen Kölns Marco Sturm.

31.: Tor Berlin. 1:3 durch Mark Katic.

30.: Hördler und Christensen haben das 1:3 auf dem Schläger. Danny Aus den Birken kann zunächst nichts sehen und hält mit einem Reflex.

27.: Riesenchancen in Überzahl für Schütz und Haie-Kapitän Tripp. Aber wieder kein Tor in Überzahl. Da waren die Haie im zweiten Spiel in Berlin effektiver.

25.: Strafe Berlin. Ryan Caldwell muss auf die Bank.

23.: Das Déjà-Vu-Gefühl geht nicht weg. Wie in Spiel 2 führt wieder der Gast und wie im ersten Drittel sehr früh. Stark gespielt von Berlin, Traumpass von Florian Busch, herrlich abgeschlossen von Jimmy Sharrow.

22.: Tor Berlin. 1:2 durch Jim Sharrow.

21.21: Das Spiel läuft wieder. Gogulla schießt nach fünf Sekunden gefährlich aufs Tor.

21.15: Haie-Legende Udo Kießling sagt: "Ein richtig geiles Spiel. Gutes Tempo, tolle Systeme". Und wer gewinnt die Serie, Herr Rekordnationalspieler? "Die Haie". Die richtige Antwort. Sonst hätten die Kölner womöglich sein Trikot mit der Nummer vier wieder vom Hallendach abgehängt.

21.05. Pause. Um ca. 21.23 geht es weiter.

20.: Ein ordentliches, aber nicht brillantes Powerplay der Haie. Vor allem: Ohne Tor: Das erste Drittel ist zuende. Schnelles, intensives Spiel mit leichten Vorteilen Köln. Wir schwören: Das hat der TV-Reporter erst gesagt, als es hier schon eingetippt war.

18.: Es gibt Strafen. Zwei Berliner, Hördler und Tyson Mulock sowie ein Kölner, Minard: Es geht mit fünf gegen vier weiter.

13.: Die Haie mit Vorteilen und klaren Möglichkeiten: Erst Tripp, dann Ohmann. Ja, die vierte Sturm-Reihe. Berlins Coach Don Jackson spielt ganz oft nur mit drei. Old school. Aber wie man in den letzten Jahren sah: Man kann mit alter Schule dauernd Meister werden. 11.: Riesenchance für Ticar auf Vorarbeit von Ohmann. Kölns vierte Reihe ist gefährlich.

10.: Kölns John Tripp schießt, Zepp hält, Robinson setzt nach und wird ins Tor gecheckt. Das reicht allemal für eine erste Rangelei.

6.: Sieht aus wie eine Aufzeichnung von Spiel zwei: Blitztor Gast, schneller Ausgleich Heim. Wenn es so weitergeht, wäre Berlin wieder dran. Aber Köln drängt.

5.: Tor Haie. Rok Ticar gleicht aus

4.: Wie in Spiel 2 ein frühes Tor des Auswärtsteams. Der Heimfluch scheint eine ziemlich hartnäckige Sache zu sein.

2.: Tor für Berlin: Die Eisbären nutzen das Überzahlspiel eiskalt. Torschütze Julian Talbot, Danny Aus den Birken im Haie-Tor wird im kurzen Eck erwischt. Den muss er halten. Oder besser: Den hält er normalerweise.

1.: Sehr aggressiver Start der ersten Kölner Reihe. Aber eine Strafe gegen Chris Minard wegen eines Fouls an Keeper Rob Zepp.

Wird der KEC deutscher Meister?

20.30 Uhr Das Spiel läuft, die Haie in rot, die Eisbären in weiß. Auf beiden Seiten keine Ausfälle, Berlins Coach Don Jackson hat zumindest auf dem Papier die Reihen leicht geändert.

20.27 Die Teams nehmen Aufstellung an der roten Linie. Lasse Petry (12) singt die deutsche Nationalhymne. Uwe Krupp singt mit.

20.23 Die Haie schon im Gang hinter dem Haie-Maul. Die Trainer äußern sich auch noch mal zum Heimvorteil-Problem: Berlins Don Jackson sagt, die Heimteams wollen zu viel, spielen zu kompliziert und kriegen dann ein Problem. Uwe Krupp meint: Die Teams sind leistungsmäßig so eng zusammen, das die Tagesform leicht den Heimvorteil schlagen kann.

20.15 Das Aufwärmen ist vorbei, die Pre-Game-Show beginnt. Die Stimmung ist gut und bisher ist auch alles friedlich geblieben. Die Haie-Hymne läuft.

20.11: Die Berliner Fans kontern mit Dynamo-Gesängen. Auch Servus TV hat sich eingestimmt: Bevor in Köln die Nationalhymne gesungen wird, gab es noch ein Viertelstündchen Jodeln aus der Steiermark.

20.08: Die Mannschaften sind auf dem Eis zum Aufwärmen. Die Halle ist jetzt schon gut gefüllt. Viel Applaus, als die Kölner aufs Eis gekommen sind.

20 Uhr: Herzlichen willkommen zum Live-Ticker vom DEL-Finale. In der Lanxess-Arena sitzt für uns die Kollegin Christiane Mitatselis, die technische Seite hier meistert der Kollege Marcus Breuer. A propos meistern: Das ist ja das Thema: Die Haie gegen den Meister Eisbären in Spiel 3. Können die Kölner heute den seltsamen Heimfluch besiegen und im vierten Heimspiel der Saison gegen Berlin erstmals gewinnen? Falls ja, hat Uwe Krupps Team zwei Matchbälle zum Titel. Das Fernsehen spricht neuerdings von Matchpucks. Muss man sich erst dran gewöhnen.

Auch interessant
Kölner Haie
Liveticker
Die Kölner Haie spielen eine vielversprechende Saison. ksta.de stellt die Topscorer von Trainer Uwe Krupp vor.

Im eigenen Liveticker der Kölner Haie können Sie alle Spiele des KEC in der DEL verfolgen.

Machen die Haie die Meisterschaft perfekt?
Die Spieler der Kölner Haie.

Die Kölner Haie sind im DEL-Finale gegen Ingolstadt klarer Favorit. Holt der KEC die Meisterschaft?

FACEBOOK
Kleinanzeigen