Kölner Haie
Nachrichten rund um die Kölner Haie und die DEL

Vorlesen
0 Kommentare

5:2 gegen Augsburg: Haie sind wieder Spitzenreiter

Erstellt
Die Kölner Haie um Trainer Uwe Krupp gewannen in Nürnberg erneut.  Foto: dpa
Nach der klaren Niederlage in Hamburg haben die Kölner Haie Wiedergutmachung betrieben. Gegen die Augsburger Panther gewann das Team von Uwe Krupp souverän mit 5:2 und holte sich damit die Tabellenführung zurück.  Von
Drucken per Mail
Köln

50 Spielminuten waren gelaufen, da bekam Uwe Krupp eine Lach-Attacke an der Bande. Der KEC-Trainer, sonst stets ernst wie eine Sphinx, hatte – wie die Zuschauer in der Lanxess-Arena – großen Spaß an einem Pausen-Auftritt eines tanzenden Akrobaten, der im Kostüm des Haie-Maskottchens „Sharky“ steckt. Er legte astreine Breakdance-Wellen aufs Eis und löste Jubelstürme in der Deutzer Halle aus. Die Stimmung war gelöst, und sie wurde nach Spielende noch besser.

Durch den 5:2 (1:1, 3:0, 1:1)-Sieg gegen die Augsburger Panther übernahmen die Haie am Sonntag wieder die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Außerdem, fast noch wichtiger, zeigten die Kölner, dass das 1:7, das sie am Freitag in Hamburg erlitten hatten, ein Ausrutscher war. Entsprechend happy wirkte Krupp, der sich über einen „engagierten und disziplinierten“ Auftritt seines Teams freute. „Ich bin zufrieden“, sagte er. „Das Spiel vom Freitag hat uns nicht aus der Bahn geworfen.“

Haie zeigen positive Reaktion

Nach der Panne von Hamburg hatte der KEC-Coach mit der nicht vorhandenen Zweikampfhärte seiner Profis gehadert. Zur Auffrischung des Teams mischte er die Reihen einmal durch – mit Erfolg. Am Sonntag präsentierten sich die Kölner von der ersten Minute an geläutert. Sie waren schneller, bissiger und spielten taktisch klüger als die Augsburger, bei denen sie im Oktober 2:3 verloren hatten. „Wir wollten Wiedergutmachung für Hamburg“, berichtete Stürmer Philip Gogulla: „Da hat vorne und hinten nichts gepasst.“

Marcel Ohmann (21), der wegen einer Zahnverletzung mit Vollvisier am Helm spielte, erzielte nach sechs Minuten mit einem Bauerntrick das 1:0. Nur mit Glück kamen die insgesamt erstaunlich harmlosen Panther drei Minuten später zum Ausgleich. Bei Überzahl prallte der Puck nach einem Versuch von Ryan Thang an den Schlittschuh von Haie-Verteidiger Daniel Tjärnqvist und unhaltbar für KEC-Goalie Danny aus den Birken ins Netz.

Krupps Profis ließen sich nicht deprimieren – sie machten weiter Druck. Schon im ersten Drittel hätten die Kölner wieder in Führung gehen können. Gogulla und John Tripp vergaben jeweils beste Unterzahl-Chancen. Bald durften sie aber jubeln. Zu Beginn des Mitteldrittels gelang Gogulla das 2:1, er fälschte einen Schuss des Sturmkollegen Andreas Falk ins Tor ab (24.). Der Bann war gebrochen: Charlie Stephens (35.) und Andreas Holmqvist im Powerplay (39.) ebneten dem KEC den Weg zum Erfolg. Nach „Sharkys“ gefeiertem Auftritt kamen die Gäste durch Sergio Somma noch auf 2:4 heran. Der KEC schaltete sofort wieder einen Gang hoch. Mit einem schönen Volley-Schuss markierte Felix Schütz in der Schlussminute den 5:2-Endstand. Ihre nächste Partie bestreiten die Haie am Freitag in Düsseldorf.

Kölner Haie: Aus den Birken – Tjärnqvist, Holmqvist – Lavallée, Müller – Lüdemann, Ankert – Oprée - Gogulla, Falk, Minard – Robinson, Stephens, Tripp – Ticar, Schütz, Weiß – Ohmann, Classen, Schmidt. - Zuschauer: 12 074. - Schiedsrichter: Bauer, Lenhart (Nürnberg/Kassel). – Strafminuten: Haie 6/Panther 8. – Tore: 1:0 Ohmann (6:17), 1:1 Thang (9:33), 2:1Gogulla (23:50), 3:1 Stephens (34:41), 4:1 Holmqvist (38:25), 4:2 Somma (53;24), 5:2 Schütz (59:03).

Auch interessant
Kölner Haie
Liveticker
Die Kölner Haie spielen eine vielversprechende Saison. ksta.de stellt die Topscorer von Trainer Uwe Krupp vor.

Im eigenen Liveticker der Kölner Haie können Sie alle Spiele des KEC in der DEL verfolgen.

Machen die Haie die Meisterschaft perfekt?
Die Spieler der Kölner Haie.

Die Kölner Haie sind im DEL-Finale gegen Ingolstadt klarer Favorit. Holt der KEC die Meisterschaft?

FACEBOOK
Kleinanzeigen