Kölner Haie
Nachrichten rund um die Kölner Haie und die DEL

Vorlesen
0 Kommentare

DEL: Haie halten Kontakt zur Spitze

Erstellt
Familie Tripp feiert: Haie-Kapitän John (l.) mit Tochter Helena Foto: SFB
Die Kölner Haie haben die Hamburg Freezers mit 4:3 bezwungen. Damit verteidigt der KEC den zweiten Platz in der DEL-Tabelle. Werder Bremen will Haie-Geschäftsführer Thomas Eichin anscheinende schon früher an die Weser holen.  Von
Drucken per Mail
Köln

John Tripp stand gar nicht auf dem Eis, als sein Schläger am Sonntag ein Tor schoss. Der Kapitän der Kölner Haie hatte sein Arbeitsgerät kurzfristig verliehen. „Er trifft gleich, er wird treffen“, prophezeite der verkabelte Tripp im TV und behielt recht: Philip Riefers, der den eigenen Stock verloren hatte, verwandelte mit dem Werkzeug des Kapitäns gegen die Hamburg Freezers zum 3:2. Es war die endgültige Wende im Top-Spiel, das der KEC mit 4:3 (1:2, 2:0, 1:1) für sich entschied.

Köln bleibt mit einem Spiel weniger als Spitzenreiter Mannheim in Lauerstellung für die Tabellenführung. Und die Haie freuten sich über eine gelungene Revanche für das 1:7 beim letzten Gastspiel an der Elbe. „Das saß uns in den Knochen. Aber wir sind gut damit umgegangen und haben nicht überdreht“, sagte Haie-Coach Uwe Krupp.

Die Kölner mussten vor 11 127 Zuschauern in der Lanxess-Arena auf den gesperrten Alexander Weiß verzichten, der am Freitag seine dritte Zehn-Minuten-Strafe erhalten hatte. Die Begegnung begann mit einem Fehlpass-Geschenk von Hamburgs Kapitän Druval Westcott an dem Amtskollegen Tripp – 1:0 nach 45 Sekunden. Doch die Gäste drängten die Haie im ersten Abschnitt in ihr Drittel und drehten die Partie schnell. Ein Tor und eine Vorlage zum 2:1 für Hamburg steuerte Jerome Flaake bei, der mit 22 Jahren nun das ist, was man ihm mindestens zugetraut hatte, seit er für die Junghaie die Deutsche Nachwuchs-Liga dominierte: Top-Scorer einer DEL-Spitzenmannschaft.

Erst ab dem zweiten Drittel kamen die Kölner besser ins Spiel. Mit einer wunderschönen Einzelleistung glich Charlie Stephens aus. Dann folgte das Leihschläger-Tor, dem ein Puckgewinn von Felix Schütz gegen Hamburgs Spielmacher Brandon Reid vorausging. Holmqvist erhöhte dann im letzten Drittel auf 4:2, als er Hamburgs Nicolas Krämmer anschoss. Aber am stärksten wurden die Kölner, als Roy eine Minute später verkürzte. Bemerkenswert cool kontrollierte Krupps Team den Puck und brachte die drei Punkte mit Ausnahme einer Großchance (Oppenheimer, 58.) ziemlich souverän ins Ziel.

Seit Monaten spielen die Haie nun konstant an der Spitze mit, und es spricht wenig dagegen, dass es eine Saison mit einer ausführlichen Playoff-Beteiligung wird. Wie weit Geschäftsführer Thomas Eichin (46) diesen Weg noch begleitet, ist unklar. Der SV Werder Bremen möchte seinen neuen Geschäftsführer am liebsten sofort und nicht erst nach dem Haie-Saisonende. Die Haie wollen Eichin jedoch erst ziehen lassen, wenn ein Nachfolger gefunden und eingearbeitet ist. Eine Ablöse für Eichin, der in Köln bis 2016 unter Vertrag steht, ist nicht vereinbart, könnte unter diesen Umständen aber doch noch ein Thema werden.

Kölner Haie: Aus den Birken - Holmqvist, Tjärnqvist – Müller, Kranjc – Ankert, Lüdemann – Krupp – Minard, Falk, Gogulla – Tripp, Stephens, Robinson – Ticar, Schütz, Claassen – Riefers, Breitkreuz – Ohmann.

Zuschauer: 11127.

Schiedsrichter: Baluska/Brüggemann (Slowakei/Iserlohn).

Strafminuten: Haie 4/Freezers 4.

Tore: 1:0 Tripp (0:45), 1:1 Flaake (2:27), 1:2 Wolf (9:31), 2:2 Stephens (24:46), 3:2 Riefers (29:12), 4:2 Holmqvist (46:44), 4:3 Roy (47:41)..

Auch interessant
Kölner Haie
Liveticker
Die Kölner Haie spielen eine vielversprechende Saison. ksta.de stellt die Topscorer von Trainer Uwe Krupp vor.

Im eigenen Liveticker der Kölner Haie können Sie alle Spiele des KEC in der DEL verfolgen.

Machen die Haie die Meisterschaft perfekt?
Die Spieler der Kölner Haie.

Die Kölner Haie sind im DEL-Finale gegen Ingolstadt klarer Favorit. Holt der KEC die Meisterschaft?

FACEBOOK
Kleinanzeigen