Kölner Haie
Nachrichten rund um die Kölner Haie und die DEL

Vorlesen
0 Kommentare

DEL-Spitzenspiel: Haie sind zurück an der Spitze

Erstellt
Der Kölner Nathan Robinson (l.) trifft gegen Berlins Goalie Rob Zepp zum 0:1. Foto: dpa
Die Kölner Haie haben wieder die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga übernommen. Mit einem 3:1-Sieg beim DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin löste das Team von Trainer Uwe Krupp Adler Mannheim als Nummer eins ab.
Drucken per Mail
Berlin

Die Kölner Haie setzen ihre Erfolgsserie fort und haben am Freitag durch einen 3:1 (1:0, 0:0, 2:1)-Sieg in Berlin die Tabellenspitze der DEL zurückerobert.

Die Haie waren früh in Führung gegangen. Holmqvist spielte einen Pass aus der Kölner Verteidigung fast bis auf die Torlinie der Berliner, wo Robinson den Puck aufnahm, vor das Tor kurvte, den Puck auf die Rückhand legte und ebenso künstlerisch wertvoll wie entschlossen in den oberen rechten Winkel des Berliner Tores jagte. Eisbären-Torwart Zepp war Zeuge dieses Vorgangs, mehr Einfluss hatte er nicht.

Die Kölner Führung war schon da verdient und sie blieb es. Die Eisbären, die bei ihren Gastspielen in Köln zuletzt ziemlich gut ausgesehen hatten, konnten mit ihrer Rolle in der Partie nicht viel anfangen. Köln spielte abwartend und überließ Berlin die Gestaltung der Dinge, allerdings kam da nicht viel. Ein Distanzschuss von Braun wurde an den Pfosten abgelenkt, mehr Chancen gab es nicht. Die Kölner hingegen hatten aus einer sicher operierenden Defensive heraus mehrere Gelegenheiten, die Führung zu erhöhen, so als Stevens nach Pass von Robinson alleine auf das leere Berliner Tor zulief (17.) und ebenso scheiterte wie zuvor Schütz nach einem Solo über beinahe die gesamte Eisfläche.

Auf der Jagd nach dem nächsten Treffer

Das zweite Drittel begannen die Haie mit einem Tempowechsel, die setzen sich minutenlang vor dem Berliner Tor fest, offensichtlich auf der Jagd nach dem nächsten Treffer. Belohnt wurde dieser immense Aufwand nicht, und als der Puck dann doch im Berliner Tor liegt (26.), geben die Schiedsrichter den Treffer nach Videobeweis nicht – Weiß und Ticar hatten sich im Torraum befunden. Danach zogen sich die Kölner wieder etwas zurück, weil auch Berlin zurückhaltend agierte, gab es kaum mehr Chancen, Braun (für Berlin) und Tripp für Köln vergaben die raren Torgelegenheiten nach gelungenen Konter. Haie-Torwart aus den Birken hatte zudem einen guten Tag und hielt all das, was seine Vorderleute nicht bereits frühzeitig weggeräumt hatten.

Das letzte Drittel sollte das große Anrennen der Berliner werden. Doch den Kölnern gelang es, die Attacken der Gastgeber reichlich geschickt auszupendeln, bis Baxmann (50.) erstaunlich frei vor dem Kölner Tor zum Schuss kam und Torwart Aus den Birken keine Chance ließ. Bevor die rappelvolle Arena die Eisbären aber weiter in den Endspurt treiben konnte, nutzten die Haie umgehend ein Überzahlspiel und kamen durch Ticar (51.) zur erneuten Führung, die von Berlin heftig attackiert wurde. Als die Eisbären dann im Zuge ihrer Schlussoffensive Torwart Zepp vom Eis nahmen, gelang Mirko Lüdemann 55 Sekunden vor Ende der entscheidende Treffer zum 3:1-Sieg ins leere Tor. (ksta)

Auch interessant
Kölner Haie
Liveticker
Die Kölner Haie spielen eine vielversprechende Saison. ksta.de stellt die Topscorer von Trainer Uwe Krupp vor.

Im eigenen Liveticker der Kölner Haie können Sie alle Spiele des KEC in der DEL verfolgen.

Machen die Haie die Meisterschaft perfekt?
Die Spieler der Kölner Haie.

Die Kölner Haie sind im DEL-Finale gegen Ingolstadt klarer Favorit. Holt der KEC die Meisterschaft?

FACEBOOK
Kleinanzeigen