Vorlesen
0 Kommentare

Der Soundtrack zum neuen Film der Coen-Brüder

Erstellt
Folksänger mit Katze: Oscar Issac als Llewyn Davis in New York. Foto:
Folksänger mit Katze: Oscar Issac als Llewyn Davis in New York. Foto:
Berlin

Der neue Film der Coen-Brüder, das intim-lakonische Musikerporträt «Inside Llewyn Davis», läuft zwar erst am 5. Dezember in den Kinos an, aber den exzellenten Folk-Soundtrack mit lauter Original-Stücken gibt es schon zu kaufen.

Eine schöne Einstimmung auf einen besonderen Musik-Film, der in Cannes bereits mit dem «Grand Prix» ausgezeichnet wurde.

Die Coen-Brüder erzählen vom hartnäckigen Bemühen des jungen Songwriters Llewyn Davis (Oscar Isaac), im winterlich kalten New York der frühen 1960er Jahre endlich seinen Durchbruch zu schaffen. Bislang hat Llewyn nicht einmal jede Nacht einen Platz zum Schlafen, und seine Beziehung zu der Sängerin Jean (Carey Mulligan) geht auch gerade in die Brüche.

Llewyn bleibt nur eine sehr anhängliche Katze und seine Musik, und der wird im Film reichlich Platz eingeräumt. Die Schauspieler, unter ihnen auch Justin Timberlake, singen die Folksongs selbst, und zwar nicht nur häppchenweise, sondern vollständig. Arrangiert wurden die schön aufpolierten Traditionals von T-Bone Burnett und Marcus Mumford (Mumford & Sons).

Insgesamt 14 Songs, darunter der Klassiker «Five Hundred Miles», gesungen von Justin Timberlake, Carey Mulligan und Stark Sands, finden sich auf diesem Album. Den Abschluss bildet ein Song des heute wenig bekannten Songwriters Dave Van Ronk, der eine wichtige Figur in der New Yorker Folkszene Anfang der sechziger Jahre war, und an dessen Autobiografie der Coen-Film sich anlehnt. Und ein gewisser Bob Dylan ist mit «Farewell» auch mit von der Partie. (dpa)