28.09.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Ein Buch für die Stadt: Suche nach dem Miteinander

Assaf Gavron wurde 1968 geboren, wuchs in Jerusalem auf, studierte in London und Vancouver und lebt heute in Tel Aviv. Er hat mehrere Romane und Erzählungen veröffentlicht und ist in Israel Bestsellerautor. 2012 ist Gavrons Roman "Ein schönes Attentat" gemeinsam mit Sumaya Farhat-Nasers Buch "Thymian und Steine" Buch für die Stadt.

Assaf Gavron wurde 1968 geboren, wuchs in Jerusalem auf, studierte in London und Vancouver und lebt heute in Tel Aviv. Er hat mehrere Romane und Erzählungen veröffentlicht und ist in Israel Bestsellerautor. 2012 ist Gavrons Roman "Ein schönes Attentat" gemeinsam mit Sumaya Farhat-Nasers Buch "Thymian und Steine" Buch für die Stadt.

Foto:

Susanne Schleyer

Große Ereignisse verlocken zu großen Reaktionen! Das „Buch für die Stadt“, das Lesefestival des „Kölner Stadt-Anzeiger“ und des Literaturhaus Köln, findet im kommenden November bereits zum zehnten Mal statt.

Das ist uns Anlass genug, das Fest noch üppiger zu gestalten als geplant. So sollen es diesmal gleich zwei Bücher sein, die im Zentrum des Lese-Interesses in Köln und der Region zwischen Euskirchen und Siegburg, Bergheim und Bergisch Gladbach, Frechen und Leverkusen stehen.
Nicht nur das Jubiläum lädt zu einem solchen Doppelgipfel ein.

Auch ist es das Thema, das wir uns ausgewählt haben: Das Leben im Nahen Osten – genauer gesagt: das Verhältnis zwischen Israel und Palästina, also das von Palästinensern und Israelis. Ein sehr komplexes Thema, das von vielen Seiten beleuchtet werden kann. Dazu liegt nun eine perfekte Kombination vor.

Neben der palästinensischen Lebensgeschichte „Thymian und Steine“ von Sumaya Farhat-Naser, die wir bereits angekündigt haben, hat sich die Jury zudem für „Ein schönes Attentat“ von Assaf Gavron ausgesprochen.

Der Autor erzählt in seinem rasanten Roman vom Israeli Eitan Einoch, der wundersamerweise gleich drei Anschläge hintereinander überlebt, sowie vom Palästinenser Fahmi Sabih, der an den Attentaten beteiligt ist. Eines Tages sitzen Eitan und Fahmi gemeinsam in einem PKW...

Beide Bücher handeln von Spannungen, Not und Gefahr, aber auch von einer großen Sehnsucht nach einem friedlichen Miteinander. Dies aus beiden Perspektiven zu lesen, aus der israelischen und der palästinensischen, macht das diesjährige „Doppelbuch für die Stadt“ zu einer faszinierenden Erkundungsfahrt.

Soeben ist die Sonderausgabe von „Thymian und Steine“ erschienen, auch diesmal zu einem besonders günstigen Preis. „Ein schönes Attentat“ wird in Kürze folgen.

Wie immer gilt: Wer sich an der Aktion beteiligen will, mit einer Lesung oder Diskussion oder einer anderen Veranstaltung, kann sich hier anmelden.

Am 4. November geht es los mit einer großen Matinee und dann Tag für Tag weiter bis zum 10. November.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?