24.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Gebäude 9: Tiefenentspannung mit Matthew E. White

Matthew E. White

Matthew E. White im Gebäude 9

Foto:

privat

Köln -

Seid ihr bereit fürs Land? Fragt Matthew E. White, groß, zottelbärtig, bebrillt, im Kölner Gebäude 9. Der Song ist von Neil Young und ein paar Jahre älter als White. Aber das Sentiment dahinter haben White und seine fünfköpfige Band verinnerlicht als sei es so aktuell wie nie zuvor.

In Richmond, Virginia hat White für sich und seine Musikerfreunde ein Studio eingerichtet, Spacebomb getauft. Ein Ort des gemeinschaftlichen Spielens, druckvoll aber ohne Druck von außen. Ein Ort, der an die mythischen Provinz-Studio der amerikanischen Musikgeschichte erinnert, an Muscle Shoals in Alabama, Stax in Memphis.

Wenn zeitgenössische Bands oder Retro-Soulsängerinnen die Poptradition der Südstaaten beschwören, rocken die einen besonders harsch und sumpfig, während die anderen liebeswund das Mikro- zum Megaphon machen.

Aber White ist der wahre Jakob, murmelt seine Botschaften kaum hörbar aus dem Bart, während die Band präzise arrangiert aber tiefenentspannt den Groove des Südens beschwört. Kaum merklich zieht White die Schraube an und wenn er dann plötzlich loslässt, fliegen im Publikum die Arme in die Höhe wie im Technoclub nachts um halb drei.

"Big Inner" hat White sein Debüt genannt, "beginner" gesprochen. Ein Anfänger ist hier freilich nicht am Werk, sondern jemand, der seinen inneren Isaac Hayes gefunden hat, der Hintern zum Schwingen bringt und Seelen rettet. "Jesus Christus ist unser Herr/ Jesus Christus ist dein Freund" lautet das letzte, endlos wiederholte Mantra. Dank des die frohe Botschaft begleitenden Basslaufs mag man es beinahe glauben.