01.06.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

In eigener Sache: Willkommen auf Ihren neuen Seiten

Neven-DuMont-Haus

Hier entsteht ksta.de: Das Neven-DuMont-Haus in Köln Niehl

Foto:

Archiv

Liebe Leserinnen und Leser, liebe User,


Sie erkennen ksta.de heute vermutlich nicht wieder. Aber das ist kein Grund zur Beunruhigung – im Gegenteil: Wir haben in den vergangenen Monaten hinter den Kulissen konzipiert, getüftelt und geschraubt, damit genau das nun passiert. ksta.de präsentiert sich optisch und technisch völlig neu. Mit dem Relaunch wird diese Seite großzügiger, übersichtlicher und schneller. Damit folgen wir nicht nur einem Trend, der Nachrichtenseiten im Internet seit längerem erfasst hat, sondern wir nehmen Ihre Kritik und Ihre Anregungen auf, die uns in den vergangenen Jahren erreicht haben.

Eine Kritik war immer wieder: „Es gibt zu viele gleichartige Elemente auf der Seite, man erkennt nicht, was wirklich wichtig ist.“ Daran haben wir gearbeitet. Wir haben den Kopf der Seite aufgeräumt. Unterhalb des bewährten Projektors, der neuerdings automatisch durch die Topthemen schaltet, finden Sie nun alle Ressorts in Boxen über die gesamte Seitenbreite. Die Boxen sollen Ihnen eine bessere Übersicht ermöglichen. Die aktuellsten, wichtigen Themen reißen wir groß mit Bildern an, weitere News stellen wir in Listen rechts daneben. Die Werbung, die Sie in diesen Boxen sehen, stammt übrigens fast immer von Unternehmen aus unserer Region. Insgesamt passt sich unser Auftritt auch redaktionell noch stärker den Interessen von Lesern und Anzeigenkunden an: ksta.de stärkt sichtbar sein Profil als Nachrichten-, Debatten- und Serviceforum für den Großraum Köln.

Sie haben neue Möglichkeiten, den lokalen und regionalen Fokus der Seite für sich zu nutzen. So sind die Einstellungen in den Boxen Köln und Region auf der Startseite personalisierbar – Sie können selbst entscheiden, welcher Kölner Stadtteil, welche Region im Rheinland Sie am meisten interessiert. Im völlig neuen Ressort „Freizeit“ werden Tipps und Termine sowie große redaktionelle Specials mit allen Informationen über Burgen, Biergärten oder Badeseen der Region gebündelt. Zudem öffnet ksta.de seinen Blick: In eigenen Boxen auf zahlreichen Seiten bieten wir Absprungpunkte zu anderen Medien ebenso wie zu lokalen und sublokalen Blogs. Es gibt feste Plätze für den 1. FC Köln und Bayer Leverkusen, einen großzügigen Video- und Foto-Bereich und eine neue Community-Box. Zudem wurden die regionalen Startseiten für die Regionen Leverkusen, Rhein-Sieg, Rhein-Erft, Rhein-Berg und die Eifel optisch zu echten Homepages aufgewertet, auf denen u.a. der Lokalsport viel besser zu finden ist. Die neuen Features und Funktionen finden Sie in der Bildergalerie „Die neuen Seiten von ksta.de“ genau beschrieben.

Neue Wege gehen wir auch bei den Möglichkeiten zum Debattieren. Um die Diskussion über Texte und Themen künftig direkt unter den entsprechenden Artikeln zu bündeln, werden wir bis auf die Sport-Foren zum 1. FC Köln, zu Bayer Leverkusen und anderen zentralen Sportthemen alle Stränge im Forum in den nächsten Tagen abschalten. Da wir für die Leserkommentar-Funktion unter den Artikeln, die nun auch eine Verbindung via Facebook-Connect ermöglicht, auf eine völlig neue Datenbank umgezogen sind, konnten wir die bisherigen Profile aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht übertragen. Das Anmelden geht aber schnell und unkompliziert. Wir hoffen, dass wir so interessante, niveauvolle Diskussionen auf unserer Seite darstellen können, die Ihnen und nicht zuletzt uns als Redaktion neue Anregungen geben. Für Letzteres können Sie auch die Funktion „Feedback“ unter jedem einzelnen Text nutzen.

Wir freuen uns deshalb auch über Ihre Rückmeldung zum neuen ksta.de. Gefällt Ihnen der Auftritt? Haben Sie etwas entdeckt, das Sie nicht verstehen, nicht schön finden oder das nicht funktioniert? Bitte zögern Sie nicht, uns unter ksta@ksta.de eine Mail zu schreiben oder uns bei Facebook oder Twitter zu kontaktieren. Wir machen diese Seite schließlich nicht zuerst für uns – sondern für Sie.

Michael Krechting, Ressortleiter Digitale Medien (bei Twitter: @krechtingm)
Tobias Kaufmann, Chef vom Dienst „Kölner Stadt-Anzeiger“ (bei Twitter: @tobias_kaufmann)