Vorlesen
0 Kommentare

Rihanna von nebenan: Start der Deutschlandtournee

Erstellt
Rihanna in der Lanxessarena in Köln. Foto: Henning Kaiser
Rihanna in der Lanxessarena in Köln. Foto: Henning Kaiser
Köln

Laute Buhrufe beim Konzert im US-amerikanischen Boston wegen Unpünktlichkeit, Fotos auf Twitter mit Joints im Mund, und Berichte, der Popstar habe einen Fan mit dem Mikro verprügelt - die Schlagzeilen über Rihanna lassen nicht gerade auf Disziplin und Höflichkeit schließen.

Und dennoch: Bei ihrem Auftritt in der Kölner Lanxess Arena präsentiert sich die 25 Jahre alte Sängerin aus Barbados am Mittwochabend wie das nette Mädchen von nebenan. Es ist der Auftakt ihrer Deutschlandtournee mit insgesamt vier Konzerten.

Fast schon demütig beginnt Rihanna mit nur wenigen Minuten Verzögerung ihr Konzert. In langer schwarzer Robe kniet sie auf der Bühne. Die ersten Takte reichen aus, um die 15 500 Zuschauer in Rage zu bringen. Das wird belohnt: «Ihr seid das lauteste Publikum, das ich jemals hatte», feuert die Sängerin die Kölner an. «Je lauter ihr seid, desto mehr liebe ich euch». Das Gekreische der meist weiblichen Fans steigert sich.

Und natürlich müssen die Fans nicht lange auf den gewohnt sexy Auftritt der Sängerin warten. Schnell reißt sie sich die Robe herunter, zum Vorschein kommen Lack und Leder in Schwarz und Gold. Bei jedem Outfitwechsel fragt sich der Zuschauer, ob das noch steigerungsfähig ist. Bis am Ende die Frage übrigbleibt, ob sie gerade eine Hose trägt oder ob es sich dabei nur um sehr, sehr hohe Stiefel handelt.

Musikalisch kommt zu Beginn des Konzerts wenig. Zuerst präsentiert sie die Songs ihres neuen Albums «Unapologetic» und lässt dabei hauptsächlich die Technik und die Backgroundsänger für sich arbeiten. Erst bei den großen Balladen hört man sie wirklich singen. Den Zuschauern dagegen ist das egal, sie sind gekommen, um Party zu machen. Als Rihanna ihren Superhit «We Found Love» beginnt, rasten nahezu alle in der Halle aus - die Tribünen wackeln.

Als sie dann zum Song «S&M» von der Bühne zu den Fans steigt, hat sie das Publikum endgültig auf ihrer Seite. Die Eskapaden, Gerüchte und Divenhaftigkeit nimmt ihr hier keiner mehr übel. Im glitzernden Silberoutfit gibt es nach gut eineinhalb Stunden die Zugaben. Zuerst die Ballade «Stay», dann - passend zum Tournamen - den Song «Diamonds». «Bei meiner World Diamonds Tour geht niemand nach Hause, bevor er nicht diesen Song gehört hat», entlässt die Sängerin ihr Publikum und wünscht - ganz höflich - noch eine gute Nacht.

Weitere Stationen der Deutschlandtournee sind: Köln am 27.6., Berlin am 2.7. und Hannover am 3.7. (dpa)