24.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

ZDF-Talkshow: Aus für „Roche & Böhmermann“

Charlotte Roche und Jan Böhmermann.

Charlotte Roche und Jan Böhmermann.

Foto:

dpa

Die Talkshow „Roche & Böhmermann“ auf ZDFkultur wird nicht wie geplant fortgesetzt. In einer am Montagnachmittag verbreiteten Pressemitteilung heißt es nebulös, es „konnte leider keine Einigung zwischen den Beteiligten darüber erzielt werden, wie die Sendung fortgeführt werden soll“.

Für Ende Februar war eigentlich Produktionsbeginn der zweiten Staffel angekündigt worden. Die ersten Folgen des Talks im Retro-Look waren sowohl vom Publikum als auch von der Kritik gut angenommen worden. Im Vorjahr gab es für die Erfinder und Produzenten Philipp Käßbohrer und Matthias Schulz dafür einen Deutschen Fernsehpreis.

Für Philipp Käßbohrer, der mit Matthias Schulz in Köln die Produktionsfirma Bildundtonfabrik betreibt, kommt das Aus von „Roche & Böhmermann“ nicht überraschend. Schon vor Wochen habe man gewusst, dass der Start der zweiten Staffel am 3. März nicht zu halten sei, sagte Käßbohrer dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Ideen, wie die Show noch wilder hätte werden können, wurden gewälzt und letztlich verworfen.

Disput zwischen Roche und Böhmermann?

Nach Informationen des Mediendienstes DWDL gab es schon länger Verstimmungen zwischen der Moderatorin Charlotte Roche auf der einen und dem Produktionsteam und dem Moderator Jan Böhmermann auf der anderen Seite. Roche soll den Wechsel der Produktionsfirma von Käßbohrer und Schulz verlangt haben. Für Käßbohrer, der sich dazu nicht detailliert äußern will, ist die Entwicklung „nicht erfreulich“. Man habe „mit Jan“ schon früher eng zusammengearbeitet und wolle das auch in Zukunft tun. Von einer weiteren Zusammenarbeit mit Roche sprach Käßbohrer nicht.