Lindenthal
Braunsfeld, Junkersdorf, Klettenberg, Lindenthal, Lövenich, Müngersdorf, Sülz, Weiden, Widdersdorf

Vorlesen
12 Kommentare

Mit Faustschlägen: Verkehrsrowdy greift Unfallopfer an

Erstellt
Der gesuchte Täter ist etwa 40 Jahre alt, ungefähr 180 Zentimeter groß und hat graue Haare. Zur Tatzeit war er mit einer grauen Baumwollhose und einem braunen Pullover bekleidet. Symbolbild Foto: dapd
In Lindenthal hat ein Unbekannter durch sein aggressives Verhalten für Aufsehen gesorgt. Erst verursachte der etwa 40-Jährige einen Verkehrsunfall, danach attackierte er das Opfer mit Faustschlägen ins Gesicht. Jetzt fahndet die Polizei.
Drucken per Mail
Köln

Am Dienstagabend ist ein 38-Jähriger gegen 20.45 Uhr über den Radweg des Albertus-Magnus-Platzes gefahren. "Vor mir war plötzlich dieser Fußgänger und breitete die Arme aus. Er hat sich mir in den Weg gestellt und mich buchstäblich abgedrängt", schilderte der Radler bei der Anzeigenaufnahme.

In Folge kam der Kölner auf seinem Velo von seiner Fahrspur ab und kollidierte mit dem Absperrgitter. Doch damit nicht genug. Jetzt drehte der Täter erst richtig auf und wurde aggressiv. "Als ich den Mann angesprochen habe, hat er mich sofort mit Faustschlägen angegriffen", erklärte der Kölner weiter. Bei der Attacke wurde das Opfer ihm Gesicht verletzt.

Mehr dazu

Nach den Angriffen flüchtete der Verkehrsrowdy zu Fuß in Richtung Unigebäude. Der Radfahrer verfolgte den Schläger und holte ihn in Höhe des Parkplatzes hinter der Universität ein. Hier schlug der Gesuchte erneut mit den Fäusten zu und traf den Radfahrer im Gesicht. Anschließend flüchtete der Schläger in das nahegelegene Parkgelände.

Nach Zeugenaussage ist der Täter etwa 40 Jahre alt, ungefähr 180 Zentimeter groß und hat graue Haare. Zur Tatzeit war er mit einer grauen Baumwollhose und einem braunen Pullover bekleidet.

Die Polizei Köln ermittelt gegen ihn wegen Verkehrsunfallflucht, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzung.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 4 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (ksta)

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Videos
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!