Medien
Nachrichten aus dem Medienbereich und TV-Kritiken

Vorlesen
0 Kommentare

"Ein Fall für zwei": Letzte Klappe für Matula

Erstellt
Claus Theo Gärtner als Privatermittler Matula  Foto: ZDF
Nach 300 Folgen ist Schluss: Zum letzten Mal fällt die Klappe für die ZDF-Krimiserie „Ein Fall für zwei“. die beiden Hauptdarsteller Claus Theo Gärtner und Paul Frielinghaus steigen aus.
Drucken per Mail
Mainz

Showdown für Matula und Lessing: Der Detektiv und der Anwalt aus der ZDF-Krimireihe „Ein Fall für zwei“ geraten in ihrer letzten Folge in eine tödliche Falle, wie der Sender mitteilte. Am Donnerstag starteten die Dreharbeiten zum 300. Fall, mit dem die Krimireihe eingestellt wird. Der letzte Fall wird voraussichtlich im Frühjahr 2013 zu sehen sein.

In der Folge „Letzte Worte“ (Arbeitstitel) ist Rechtsanwalt Markus Lessing, gespielt von Paul Frielinghaus, zwei Tage lang verschwunden. Detektiv Hermann Josef Matula (Claus Theo Gärtner) findet ihn voller Blut in einem desolaten Zustand vor. Bald darauf finden beide die Leiche eines Richters. Der Anwalt kommt wegen Mordverdachts ins Gefängnis. Am Ende geraten sie „in eine tödliche Falle, aus der es kein Entkommen mehr gibt“, so das ZDF.

Es soll ein fröhliches Ende werden

Ob Matula und Lessing ins Jenseits befördert werden, ist noch ein Geheimnis, würde aber dem erklärten Willen des Matula-Darstellers widersprechen. „Sollte die Serie mal enden, wird Matula überleben - schon aus einem Grund: Damit ihn das ZDF für eine neue Krimireihe engagieren kann“, sagte Gärtner im September 2011 in einem dapd-Interview. Der Schauspieler sagte danach einer Zeitung: „Es soll ein fröhliches Ende werden. Vielleicht schicken wir Matula ja auch auf Weltreise. Aber ich will auf keinen Fall erschossen werden oder auf sonstige Art und Weise sterben.“

Ein Fall für zwei
Die Schauspieler Paul Frielinghaus (r.) als Dr. Lessing und Claus Theo Gärtner als Matula in der Folge «Leichen im Keller».
Foto: dpa

Ende der 70er-Jahre hatte Claus Theo Gärtner auf einer Restaurant-Rechnung für maximal 100 Folgen seine Zusage gegeben. Er schaffte dann aber sogar einen Rekord: Matula ist am längsten von allen Ermittlern beim ZDF im Einsatz. Oberinspektor Stephan Derrick kam auf 281 Folgen.

Liebe zum Motorradfahren und Billard

„Ein Fall für zwei“ hatte am 11. September 1981 Premiere. Damals spielte Günter Strack den Frankfurter Rechtsanwalt Dr. Renz. Dieser zog nach 60 Fällen in die Toskana. Im Sommer 1988 folgte Dr. Franck, dargestellt von Rainer Hunold, der 90 Folgen blieb, mit Matula die Liebe zum Motorradfahren und zum Billard teilte und einen Hund, den Golden Retriever Umba, an seiner Seite hatte. Doch auch Dr. Franck ließ sich von Frankfurt weglocken; wegen eines Lehrauftrags und einer Frau zog er nach Berlin. Er machte den Weg frei für einen noch jüngeren Darsteller. Mathias Herrmann blieb allerdings nur 32 Folgen, bis er als Dr. Johannes Voss tödlich von Kugeln getroffen wurde.

Paul Frielinghaus mimt seit April 2000 den smarten Anwalt Dr. Lessing. Matula findet diesen im letzten Fall neben der Leiche eines Richters, der einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Lessing kommt in U-Haft, aber nur vorübergehend. Er will gemeinsam mit Matula herausfinden, was passiert ist. „Eine Bombe in Matulas Loft zeigt ihnen deutlich und brutal, dass sie beide ins Visier der Täter geraten sind. Auch Matula schwebt in Lebensgefahr“, heißt es im Pressetext. „Schaffen es die Freunde, den Fall rechtzeitig zu lösen oder ist ihnen jemand immer einen entscheidenden Schritt voraus? Dem scheint so, denn sie geraten in eine tödliche Falle, aus der es kein Entkommen mehr gibt." (dapd)

TV-Programm
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort

Kinoprogramm

Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Kleinanzeigen
FACEBOOK