Medien
Nachrichten aus dem Medienbereich und TV-Kritiken

Vorlesen
2 Kommentare

„Tagesthemen“: Wer wird Tom Buhrows Nachfolger?

Erstellt
Der neue WDR-Intendant Tom Buhrow. Foto: dpa
Kaum ist die Wahl von Tom Buhrow zum neuen WDR Intendanten vorbei, geht das Rästelraten los, wer ihn bei den „Tagesthemen“ beerbt. Genannt werden zwei bekannte Amerika-Korrespondenten, die für die ARD tätig sind.  Von
Drucken per Mail
Köln

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Kaum ist Tom Buhrow zum neuen Intendanten des WDR gewählt, geht das große Rätselraten los, auf wen die Wahl fällt, der ihn bei den „Tagesthemen“ beerbt. Buhrow selbst hat angekündigt, noch mindestens eine Woche die Nachrichtensendung zu präsentieren – er müsse sich ja von seinen Zuschauern verabschieden. Die Moderation der „Tagesthemen“ sei immer sein Traum gewesen. Nun wird jemand anderes seinen Traum träumen. Er selbst sagte auf der Pressekonferenz nach der WDR-Intendantenwahl: „Die Interessen müssen in Einklang gebracht werden. Die »Tagesthemen« dürfen nicht beschädigt werden.“

„Große Ehre, falsche Fährte“

Die ARD hält sich zurzeit mit Aussagen noch zurück. Der WDR, der das Vorschlagsrecht für den freiwerdenden Posten hat, nennt keine Namen möglicher Kandidaten. Eine ARD-Sprecherin sagte, es habe bisher noch keine Besprechung zu diesem Thema gegeben. Spekulationen gibt es indes reichlich. Prominentester Name, der in dieser Diskussion gefallen ist: Reinhold Beckmann. Die Überlegung, die dahintersteht, ist einfach. Beckmann hört 2014 mit seiner wöchentlichen Talkshow auf, hat also mehr Zeit. Doch der Moderator winkte bereits ab: „Große Ehre, falsche Fährte“, lautete sein Kommentar.

Mehr dazu

Genannt werden auch die Namen Tina Hassel und Thomas Roth. Beide kommen vom WDR, beide sind zurzeit Amerika-Korrespondenten für die ARD. Roth in New York, Hassel in Washington. Roth ist allerdings schon 61 Jahre alt, das könnte ein Minuspunkt für ihn sein. Hassel ist mit 49 ein ganzes Stück jünger. Folgte sie auf Buhrow, wäre zum ersten Mal in der Geschichte der „Tagesthemen“ ein Frauen-Duo für die Hauptmoderation zuständig. „Es kommt auf die Qualität an“, so die ARD-Sprecherin, „theoretisch können das auch zwei Frauen sein.“ Chancen hat wohl auch Ingo Zamperoni. Schon jetzt vertritt er Tom Buhrow und Caren Miosga regelmäßig.

Bei den „Tagesthemen“ selbst gibt man sich gelassen. „Die jetzige Situation trifft uns nicht unvorbereitet, und wir sind in einer sehr komfortablen Ausgangslage“, so Thomas Hinrichs, zweiter Chefredakteur ARD-aktuell und EinsExtra im „Tagesschau“-Blog. Mit Caren Miosga und Ingo Zamperoni sei man hervorragend aufgestellt. Um dann nicht minder selbstbewusst zu verkünden:„Zuverlässigkeit geht vor Schnelligkeit. So viel kann man schon sagen: Die Lösung wird eine sehr gute sein.“

Auch interessant
TV-Programm
Kino oder Film suchen
Suchen
Kinofilm, Schauspieler oder Regie
Kino, PLZ oder Ort

Kinoprogramm

Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute:
Kleinanzeigen
FACEBOOK