Sport-Mix
News über Wintersport, Tennis, Boxen, Leichtathletik, Golf und mehr

Vorlesen
0 Kommentare

Sieg gegen Murray: Djokovic gewinnt Australian Open

Erstellt
Novak Djokovic bejubelt seinen dritten Australian-Open-Sieg in Folge.  Foto: REUTERS
Novak Djokovic hat zum dritten Mal in Folge die Australian Open gewonnen und sich damit in die Tennis-Annalen eingetragen. Der Serbe bezwang im Finale den Briten Andy Murray. Dabei hatte die Partie für Djokovic gar nicht gut begonnen.
Drucken per Mail
Melbourne

Novak Djokovic hat zum dritten Mal in Folge die Australian Open in Melbourne gewonnen und sich damit in die Tennis-Annalen eingetragen. Der topgesetzte Serbe bezwang im Finale US-Open-Sieger Andy Murray (Großbritannien/Nr. 3) mit 6:7 (2:7), 7:6 (7:3), 6:3, 6:2 und kassierte für seinen insgesamt sechsten Grand-Slam-Coup ein Rekord-Preisgeld in Höhe von 1,9 Millionen Euro.

Nach 3:40 Stunden verwandelte der 25-Jährige seinen ersten Matchball und ließ sich nach seinem Hattrick von den 15.000 Zuschauern in der Rod-Laver-Arena feiern. Noch nie zuvor in der Open-Era seit 1968 hatte ein Spieler drei Melbourne-Titel in Serie gewonnen. Branchenführer Djokovic revanchierte sich damit für die im Endspiel von Flushing Meadows im September 2012 erlittene Fünfsatzniederlage gegen Olympiasieger Murray. Der Schotte indes verpasste es, als erster Spieler nach seinem Premieren-Erfolg bei einem Major auch das darauffolgende Grand-Slam-Turnier zu gewinnen.

#gallery

Das erste Break des von langen Grundlinienduellen geprägten Finals gelang Djokovic nach zuvor sieben vergebenen Chancen zur 5:3-Führung im dritten Satz. Die Vorentscheidung fiel, als er Murray im vierten Durchgang gleich zweimal in Folge den Aufschlag zur eigenen 4:1-Führung abnahm. Der 25-jährige Murray hatte im Halbfinale Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer (Schweiz) in fünf Sätzen ausgeschaltet. Bereits einen Tag zuvor hatte Djokovic dem an Position vier gesetzten David Ferrer (Spanien) in drei Sätzen eine Lehrstunde erteilt. (sid)

Auch interessant
Ist die Bundesliga bereit?
Jason Collins ist der erste Schwule auf dem NBA-Parkett.

Als erster bekennender Homosexueller durfte Jason Collins auf dem NBA-Parkett auflaufen. Ist diese Premiere auch in der Fußball-Bundesliga vorstellbar?

Online-Special

Alles über die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Ein Special von DSHS und ksta.de.

Videos
FACEBOOK
Kleinanzeigen