Sport-Mix
News über Wintersport, Tennis, Boxen, Leichtathletik, Golf und mehr

Vorlesen
2 Kommentare

Veronika Campbell-Brown: Olympiasiegerin Campbell-Brown gedopt

Erstellt
Veronica Campbell-Brown Foto: AP/dpa
Veronika Campbell-Brown aus Jamaika hat offenbar gedopt. Die dreimalige Sprint-Olympiasiegerin wurden in A- und B-Probe ein verbotenes Diuretikum nachgewiesen. Damit kann die Einnahme von Dopingmitteln verschleiert werden.
Drucken per Mail
Kingston

Die dreimalige Sprint-Olympiasiegerin Veronika Campbell-Brown aus Jamaika ist offenbar des Dopings überführt worden. Wie die nationale Tageszeitung The Gleaner berichtet, wurde der 31-Jährigen bei einem Einladungsmeeting am 4. Mai in Jamaikas Hauptstadt Kingston in A- und B-Probe ein verbotenes Diuretikum nachgewiesen.

Damit kann die Einnahme von Dopingmitteln verschleiert werden. Campbell-Brown, die 2004 Olympia-Gold über 200 m und 4x100 m gewonnen hatte und auch in Peking 2008 über 200 m erfolgreich war, droht eine zweijährige Sperre. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF soll nach Angaben von The Gleaner eine Stellungnahme vorbereiten. Die Sponsoren von Campbell-Brown seien bereits über den Vorgang informiert. Der Fall Campbell-Brown wird nun vom jamaikanischen Anti-Doping-Disziplinarausschuss behandelt.

Veronica Campbell-Brown ist die erfolgreichste Sportlerin in der Geschichte Jamaikas. Insgesamt holte sie 20 internationale Medaillen, sieben bei Olympia, neun bei Weltmeisterschaften sowie jeweils zwei bei Hallen-WM und den Commonwealth-Spielen. Campbell-Brown hat bereits ihre nächsten Starts abgesagt. Sie wird auch ihren 200-m-Titel bei der WM vom 10. bis 18. in Moskau wohl nicht verteidigen können. Bei Olympia in London hatte sie im vorigen Sommer Bronze über 100 m und Silber mit der Staffel gewonnen. Für Jamaika, dem Land der Supersprinter Usain Bolt und Yohan Blake, bedeutet der Dopingfall von Veronica Campbell-Brown einen weiteren herben Rückschlag. Bereits am Donnerstag war bekannt geworden, dass zwei Mitglieder des nationalen Leichtathletik-Teams wegen Dopings gesperrt wurden.

Dominique Blake, Mitglied der 4x400-m-Staffel bei Olympia 2012 in London, erhielt eine sechsjährige Sperre. 800-m-Meister Ricardo Cunningham, der die Olympiateilnahme in London nicht geschafft hatte, ist neun Monate lang nicht startberechtigt. Bei Dominique Blake war Methylhexanamin gefunden worden. Ihre Strafe fiel so hoch aus, weil sie angeblich mit falschen Angaben ihre Schuld verschleiern wollte und am Ende die Kommission beleidigte. Ricardo Cunningham wurde positiv auf Pseudoephedrin getestet. (sid)

Auch interessant
Ist die Bundesliga bereit?
Jason Collins ist der erste Schwule auf dem NBA-Parkett.

Als erster bekennender Homosexueller durfte Jason Collins auf dem NBA-Parkett auflaufen. Ist diese Premiere auch in der Fußball-Bundesliga vorstellbar?

Online-Special

Alles über die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Ein Special von DSHS und ksta.de.

Videos
FACEBOOK
Kleinanzeigen