Neuheiten
Welche neuen Auto-Modelle planen die Hersteller? Welche Concept-Cars sind bei der nächsten Auto-Messe zu sehen? Welche Modelle kommen auf den Markt?

Vorlesen
1 Kommentare

Genfer Autosalon 2013: Mercedes A 45 AMG feiert Premiere

Erstellt
Mercedes verpasst der A-Klasse-Baureihe mit dem A 45 AMG ein neues Topmodell. Die 45 steht für das 45-jährige Jubiläum des Werktuners AMG.  Foto: Hersteller
Mercedes enthüllt auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. 2013) ein neues Topmodell der A-Klasse. Der A 45 AMG bringt es dank Doppelturbo auf 360 PS. Im Juni soll er in den Handel kommen, Preise sind noch nicht bekannt.
Drucken per Mail

Die Mercedes-Tochtermarke AMG feiert 45-jähriges Jubiläum und feiert diesen Geburtstag mit einer gestärkten A-Klasse. Der A 45 AMG wird daher nicht von einer 4,5-Liter-Maschine angetrieben, wie man der Bezeichnung nach annehmen könnte, sondern der Kompakte wird von einem zwei Liter großen Vierzylinder angetrieben.

Der mit Schwellern und Spoilern auch optisch veränderte Wagen sprintet in 4,6 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.
Der mit Schwellern und Spoilern auch optisch veränderte Wagen sprintet in 4,6 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.
Foto: Hersteller

Zugunsten besserer Fahrleistungen wird die flotte A-Klasse ausschließlich mit Allradantrieb angeboten. Der mit Schwellern und Spoilern auch optisch veränderte Wagen sprintet in 4,6 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Wahl zwischen drei Fahrmodi

Der Fahrer zwischen drei verschiedenen Fahrmodi wählen. Im „M“-Modus lässt sich die Gangwahl manuell über Schaltwippen am Lenkrad beeinflussen. Der Sportmodus „S“ soll ähnlich kurze Schaltzeiten wie beim Supersportler SLS AMG GT ermöglich. Im sogenannten Modus „C“ soll der Verbrauch durch eine Start-Stopp-Automatik und eine besonders sanfte Getriebe- und Motorabstimmung gesenkt werden.

Der  A 45 AMG soll im Juni in den Handel kommen, Preise hat Mercedes noch nicht verraten.
Der A 45 AMG soll im Juni in den Handel kommen, Preise hat Mercedes noch nicht verraten.
Foto: Hersteller

Das ESP lässt sich komplett deaktivieren oder in einen „Sport Handling“-Modus versetzen, in dem es erst spät eingreift. Ein Sportfahrwerk mit speziellen Federn und Dämpfern sowie stärkeren Stabilisatoren reduziert die Wankneigung. Serienmäßig wird der A 45 AMG mit 18-Zoll-Rädern ausgeliefert.

Spezielle Variante zum Verkaufsstart

Wie es bei Mercedes inzwischen üblich ist, wird es den Rivalen von Audi S3 und BMW M 135i zum Verkaufsstart in einer speziellen „Edition 1“-Variante geben. Sie trägt die Lackierung mit der Bezeichnung Cirrusweiß und steht auf schwarzen 19-Zoll-Felgen. Außerdem gibt es rot lackierte Bremssättel und im Innenraum weist eine Plakette auf das besondere Modell hin.

Nicht unwahrscheinlich ist, dass es wie bei anderen AMG-Modellen ein sogenanntes Drivers Package geben wird, mit dem das Höchstgeschwindigkeits-Limit etwas angehoben wird.
Nicht unwahrscheinlich ist, dass es wie bei anderen AMG-Modellen ein sogenanntes Drivers Package geben wird, mit dem das Höchstgeschwindigkeits-Limit etwas angehoben wird.
Foto: Hersteller

Nicht unwahrscheinlich ist, dass es wie bei anderen AMG-Modellen ein sogenanntes Drivers Package geben wird, mit dem das Limit etwas angehoben wird. Den Normverbrauch gibt AMG mit 6,9 Litern und den CO2-Ausstoß mit 161 g/km an. Nach der Premiere auf dem Autosalon in Genf soll der A 45 AMG im Juni in den Handel kommen. Preise hat Mercedes noch nicht verraten. (dmn, dpa)

Auch interessant
Videos
Bildergalerien Auto
alle Bildergalerien
Kleinanzeigen
Quiz

Manche Slogans aus der Autowerbung werden zu echten Klassikern. Aber wie gut erinnern Sie sich an die Auto-Sprüche?

FACEBOOK