Neuheiten
Welche neuen Auto-Modelle planen die Hersteller? Welche Concept-Cars sind bei der nächsten Auto-Messe zu sehen? Welche Modelle kommen auf den Markt?

Vorlesen
0 Kommentare

IAA-Studie: Opel zeigt Details des Monza

Erstellt
Der Monza ist Opels Zukunftsvision. Jetzt zeigt der Hersteller mehr Details der Studie. Foto: Hersteller
Wie Opel sich seine Zukunft vorstellt, zeigt die Marke auf der IAA (12. - 22.9.2013) mit dem Monza Concept. Opel hat Bilder mit weiteren Details des Flügeltürers veröffentlicht. Wir zeigen Ihnen die futuristisch Fahrzeugstudie.
Drucken per Mail

Das 4,69 Meter lange, viersitzige Coupé mit Flügeltüren hat die typische Opel-Bügelfalte auf der Motorhaube und erinnert damit an das Vorgängermodell, das bis 1986 gebaut wurde. Ein Ziel der Designer ist beim Monza Concept die effiziente Raumausnutzung. So ist er zwar nur 1,31 Meter hoch, bietet mit seinem leicht vor der Heckklappe ansteigenden Dach aber 500 Liter Kofferraumvolumen und ausreichend Kopffreiheit für die Fondpassagiere.

Von der Seite sieht der Monza mit dem abfallenden Heck aus wie ein Shooting Brake.
Von der Seite sieht der Monza mit dem abfallenden Heck aus wie ein Shooting Brake.
Foto: Hersteller

Opel hält sich alle Antriebsmöglichkeiten offen. Das Konzeptfahrzeug in Frankfurt wird ein Elektro-Auto mit einem zusätzlichen, kleinen CNG-Motor (CNG = Compressed Natural Gas), um die Reichweite zu steigern. Diese Aufgabe als „Range-Extender“ (Reichweiten-Verlängerer) übernimmt der neue Dreizylinder 1.0 SIDI Turbo. Durch den Betrieb mit Erdgas statt Benzin wird die CO2-Bilanz verbessert.

Display statt Armaturen

Statt klassischer Anzeigen wird die von Tür zu Tür verlaufende Instrumententafel als Projektionsfläche genutzt, die der Fahrer je nach Bedarf oder Geschmack persönlich einstellen kann. Darauf werden Informationen und dekorative Elemente angezeigt. Insgesamt 18 LED-Projektoren sorgen für die Darstellung der 3-D-Grafiken des Displays.

Das Display des Infotainment-Systems erstreckt sich von Tür zu Tür über das Armaturenbrett.
Das Display des Infotainment-Systems erstreckt sich von Tür zu Tür über das Armaturenbrett.
Foto: Hersteller

Der Monza Concept ist mit dem Smartphone vernetzt. Der Hersteller spricht von drei sogenannten Erlebniswelten – Me, Us und All. In der Einstellung „Me“ zeigt das Infotainment-System nur die eigenen Informationen des Fahrers. Im Modus „Us“ können sich Verwandte oder Freunde mit ihren Smartphones zuschalten und mit dem Fahrer Informationen, Musik oder Bilder teilen und tauschen. „All“ bezeichnet die Verbindung zum Internet. Der Fahrer kann zum Beispiel via Smartphone seine Routenplanung ins Internet stellen, so dass Personen unterwegs zusteigen und mitfahren können. (ampnet, dmn)

Auch interessant
Videos
Bildergalerien Auto
alle Bildergalerien
Kleinanzeigen
Quiz

Manche Slogans aus der Autowerbung werden zu echten Klassikern. Aber wie gut erinnern Sie sich an die Auto-Sprüche?

FACEBOOK