Nippes
Bilderstöckchen, Longerich, Mauenheim, Niehl, Nippes, Riehl, Weidenpesch

Vorlesen
2 Kommentare

Colonia-Hochhaus: Beirat will Kostensicherheit

Erstellt
Die Beton-Balkone des Hochhauses sind sanierungsbedürftig; über die Renovierungskosten ist ein Streit entbrannt. Foto: Stefan Worring
Die Bewohner des Colonia-Hochhauses in Riehl wollen über das Ausmaß einer Sanierung informiert werden: Sie befürchten, dass nicht nur die Balkone ersetzt werden, sondern noch andere Aufwendungen auf sie zukommen. Auch müsse es eine klare Aussage zu den Kosten geben.
Drucken per Mail
Köln

Die Unstimmigkeiten wegen der Komplettsanierung der Fassade des Colonia-Hochhauses in Riehl dauern an. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ am Montag berichtete, gibt es Pläne, die derzeitigen Beton- durch Glasbalkone zu ersetzen. Um dieses Projekt verwirklichen zu können, müssten womöglich sämtliche Eigentümer zustimmen.

Das wäre der Fall, wenn es sich bei dem Vorhaben um eine sogenannte „bauliche Veränderung“ des Hauses handelte. Um, wie von Hausverwaltung und Teilen des siebenköpfigen Beirats gewünscht, einen Musterbalkon anbringen zu können, müsste zudem erst eine Baugenehmigung her, denn das Colonia-Hochhaus fällt aufgrund seiner Größe und Fläche unter die sogenannten „großen Sonderbauten“ im Baurecht.

Auch die Entscheidungsfindung gestaltet sich schwer. „Die ganze Angelegenheit ist etwas diffizil“, meint ein Mitglied des Verwaltungsbeirats des Colonia-Hauses, das nicht namentlich genannt werden will. Zwar habe das Gebäude seinen Charme. „Aber wie bei allen Gebäude aus den 1970er Jahren ist dieser erst auf den zweiten Blick erkennbar.“ Durch eine Sanierung – egal in welcher Form sie stattfände – böte sich zumindest die Chance, die Haustechnik und die Energieversorgung auf den neuesten Stand zu bringen, gibt er zu bedenken. Derzeit verfügen die Wohnungen über Nacht-Speicherheizungen; denkbar wäre aber auch ein Anschluss ans Fernwärmenetz.

Laut seiner Beobachtung hegten die Bewohner des Hauses jedoch nicht nur wegen der Glasbalkone an sich Sorgen, sondern seien generell unsicher, welche Aufwendungen sich im Zuge des Projektes noch ergeben könnten. Daher sei es sehr wichtig, eine tragfähige Aussage zu den Sanierungskosten zu haben, bevor man entscheidet – erst recht bei einem Objekt dieser Größe, das so viele Eigentümer betrifft. „Man muss sich über die Kosten im Klaren sein, die auf einen zukommen.“ Es müsse eine neutrale, professionelle und fundierte Bewertung vorgenommen werden. Die Wohnungsverwaltung Münch war am Dienstag nicht zu erreichen.

Auch interessant
KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Videos
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!