Nippes
Bilderstöckchen, Longerich, Mauenheim, Niehl, Nippes, Riehl, Weidenpesch

Vorlesen
1 Kommentare

Straßenfest: Budenzauber und Biertisch-Tanz

Erstellt
15. Bürgerfest der KKG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V. auf der Neusser Straße. Foto: Schöneck
Unter dem Motto „Janz Neppes fiert“ lud die Nippeser Bürgerwehr das Veedel auf die Neusser Straße. Eingeschworene Schlagerfans trotzten dem schlechten Wetter. Mehrere Hundert Menschen versammelten sich vor der Showbühne.  Von
Drucken per Mail
Nippes

Eingeschworenen Schlagerfans können auch ein paar Tropfen von oben nichts abhaben. Mehrere hundert Menschen hatten sich vor der südlichen Showbühne vor dem Abzweig Kempener Straße versammelt, als Michael Fischer auf der Bühne powerte.

Extra für den heutigen Tag hatte der Künstler, der seit einem Jahr als Solosänger unterwegs ist, eine Art „Facebook-Wunschkonzert“ organisiert – und spielte den online von seinen Fans meist gewünschten Titel „Zeig Dir die Erde“ – bevor der „Kölsche Italiener“ Gino dal Nero die Bühne betrat. Noch belebter war es 700 Meter weiter, auf der kölschen Bühne am anderen Ende der Festmeile kurz vor der Schanhorststraße: Dort feierten „De Boore“ vor knapp tausend Zuschauern ihren Auftritt.

Leadsänger Hendrik Brock gelang es mit vollem Einsatz und einem Tanz über die Biertische, die Partygäste für die Band zu begeistern – mit einem Programm quer durch ihr Repertoire, unter anderem mit ihrem inoffiziellen 2013er-Sessions-Mottolied „Fastelovend am Strand“, „Rosemarie“ und natürlich ihrem größten Erfolg „Rut sin de Ruse“. Am Ende schunkelte und wippte das ganze Publikum mit.

Doch auch bei den Gastgebern, bei der KKG Nippeser Bürgerwehr 1903, war Stimmung unterm Zeltdach: Mit ihrem karnevalistischen Potpourri sorgte der Musikzug des Vereins, die „Musikfreunde Köln-Nippes“, für Budenzauber – während die Bürgerwehr einen Dauereinsatz an ihrer Kölschtheke leistete, um die vor dem schlechten Wetter ins Zelt geflüchteten Gäste zu versorgen.

Zum 15. Mal hatte die Bürgerwehr, mit rund 400 Mitgliedern eine der größten Jeckengilden Kölns, unter dem Motto „Janz Neppes fiert“ das Veedel auf die Neusser Straße eingeladen. Während das erste große Kölner Straßenfest der Saison zum Auftakt brechend voll war, ließ der Andrang wetter- und wembley-bedingt später ein wenig nach. Dennoch waren die Appelsinefunke zufrieden. „Bis der Regen einsetzte, war’s ja richtig voll“, bilanzierte Vereinsmitglied Markus Kläser. Etwa ein Dreivierteljahr laufen bei den Jecken und ihrem Eventpartner die Vorarbeiten zum Fest.

„Durch unsere Karnevalskontakte hatte unser Literat keine Probleme, die Bühnenstars für einen Auftritt zu gewinnen.“ Auch viele befreundete Karnevalsvereine aus Nippes und Umgebung präsentierten sich in eigenen Zelten und Ständen – etwa die Schlenderhaner Lumpe, die Neppeser Naaksühle und die Tanzgruppe „De Heinzelmänncher zo Kölle“.

Auch kulinarisch gab es wieder viel Auswahl für die Besucher: Einige Gastronomen der Neusser Straße hatten ihre Tische nach draußen gestellt und brutzelten vor den Gästen – wie die „Gute alte Metzgerei“ und der benachbarte türkische Imbiss „Flora-Grill“. Aus Österreich gab es Wildschweinsteak und -wurst zum Probieren; wer mochte, konnte sich am Frau-Antje-Stand holländischen Käse in Wagenrad-Größe mitnehmen. Bei der großen Weinverkostung ein paar Meter weiter konnten gleich Proben davon verspeist werden.

Im nächsten Jahr begeht die Bürgerwehr ihr kölsches Jubiläum von 111 Jahren – und dies wird groß gefeiert, wie Pressesprecher Gerd Düren verriet. „Im September geben wir die Höhepunkte bekannt – zunächst aber laden wir am 9. Juni zum karnevalistischen Reitturnier der Pferde-Corps auf die Reitanlage Oranjehof.“

KVB Fahrplan
Start
Ziel
Datum
Zeit
 
Videos
FACEBOOK
Blog
Digitale Themen
Das Logo von Rheinklick

Mini-Coding-Schulungen, Analysen oder Veranstaltungen, hier geht es um Themen rund um die digitale (Kölner) Szene.

Weitere Serien
Nachwuchs-Autoren

Szene, Lifestyle, Trends, coole Events: Schüler, Studenten und Auszubildende schreiben für junge Leute.

Kleinanzeigen
ipad
Tablet-Ausgabe

Jetzt noch lokaler und umfangreicher: Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ für das Tablet lädt zur Erlebnisreise durch die Themen des Tages ein. Jetzt 20 Tage lang gratis testen!