26.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Öl-Milliardär: John Paul Getty III ist tot

Getty

J. Paul Getty III war nach einer Überdosis Heroin gelähmt und fast blind. (Bild: dpa)

John Paul Getty III, Enkel des Öl-Tycoons Jean Paul Getty, ist tot. Medienberichten zufolge starb der 54-Jährige bereits am Sonntag im englischen Buckinghamshire. Getty hatte im Alter von 25 Jahren nach einer Heroinüberdosis einen schweren Schlaganfall erlitten. Seither war er fast völlig gelähmt, konnte kaum noch etwas sehen.

Getty war in den 1970ern durch eine tragische Entführung in die Schlagzeilen geraten. Der damals 17-jährige milliardenschwere Erbe war in Italien entführt worden. Als sein Großvater das Lösegeld von rund drei Millionen Dollar nicht zahlen wollte, schnitten ihm die Kidnapper ein Ohr ab. Fünf Monate später zahlte der Öl-Milliardär zwar die Summe, ließ sich das Geld jedoch später von seinem Enkel zurückzahlen – mit Zinsen.

Nach seiner Freilassung kehrte Getty seiner Familie den Rücken. Zuflucht fand er in Drogen, Alkohol und Partys. Kurze Zeit später heiratete er eine Deutsche, woraufhin sein Großvater ihn enterbte. Gettys Ehe zerbrach nur wenige Jahre später.

Infolgedessen wandte sich der junge Mann immer mehr den Drogen zu. Nach seinem Schlaganfall lebte der Schwerstbehinderte bei seiner Mutter. Sein Vater, der sich bereits in den 60ern von seiner Mutter hatte scheiden lassen, weigerte sich, für die Pflegekosten seines Sohnes aufzukommen – obwohl er zuvor John Paul Getty Seniors komplettes Vermögen geerbt hatte. (gm)


  • Home
  • Politik
  • Sport
  • Panorama
Newsticker