27.05.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

US-Teenager: Durch Unfall ein Musikgenie

Lachlan Connors bei seinem neuen Hobby.

Lachlan Connors bei seinem neuen Hobby.

Foto:

CBS

Köln -

Lachlan Connors, Teenager aus dem US-Bundesstaat Colorado, liebte in seinem Leben vor allem eins: das harte und schnelle Lacrosse-Spiel. Jede freie Minute verbrachte er auf dem Spielfeld. Doch nach einem Sturz und einigen harten Schlägen auf den Kopf verboten die Ärzte dem Sechstklässler, weiterzuspielen.

Doch dafür entdeckte Connors ein ganz neues Talent. Er hatte plötzlich die Fähigkeit, 13 verschiedene Instrumente zu spielen. „Dabei war er früher total unmusikalisch. Er konnte ein Kinderlied nicht vom anderen unterscheiden. Er hatte überhaupt kein Talent“, sagt seine Mutter Elsie Hamilton dem Fernsehsender CBS. Brauchte er auch nicht, denn Lachlan Connors wollte eigentlich professioneller Lacrosse-Spieler werden. Bis zu dem schweren Sturz. „Ich fiel auf den Rücken und knallte mit meinem Kopf sehr hart auf den Boden.“ Er fühlte sich ein wenig benommen, spielte aber weiter. „Ich ahnte damals nicht, dass etwas Schlimmes passiert war.“ Nachdem er in weiteren Spielen mehrere harte Schläge mit den Lacrosse-Stick auf den Kopf abbekam, hatte er epileptische Anfälle und Halluzinationen. Über Wochen wurde er wegen einer schweren Gehirnerschütterung im Krankenhaus behandelt. Mit dem Sport war es aus.

Connors beherrscht 13 Instrumente

Dafür beherrscht Connors mittlerweile 13 Instrumente, darunter Gitarre, Klavier, Ukulele, Mandoline, Akkordeon und den schottischen Dudelsack – alles nach Gehör. Der Kinderarzt Spyridon Papadopoulos erklärte CBS: „Womöglich schlummerte sein musikalisches Talent tief in ihm und es wurde nur aktiv, weil sein Gehirn sich nach dem Unfall neu vernetzte. Offenbar ist etwas in seinem Gehirn geschehen und hat etwas freigelegt, von dem niemand wusste, dass er es hat.“ Seinen Ärzten zufolge leidet Connors an derselben Art Schläfenlappen-Epilepsie wie der Komponist Frédéric Chopin. (ksta)