24.07.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Missoni: Mode-Unternehmer mit Flugzeug verschollen

Kreationen von Missoni aus den Jahren 2006, 2007, 2011 und 2012 (Archivfotos).

Kreationen von Missoni aus den Jahren 2006, 2007, 2011 und 2012 (Archivfotos).

Foto:

dpa

Caracas -

Die Suche nach dem verschollenen Flugzeug mit dem italienischen Mode-Unternehmer Vittorio Missoni ist erweitert worden. Die Behörden vermuten, dass die Strömungen das wahrscheinlich in die Karibik-Gewässer gestürzte Flugzeug westwärts getrieben haben könnten. Das berichtete die Zeitung „El Tiempo“ am Sonntag in ihrer Online-Ausgabe.

Die bislang erfolglosen Suchaktionen, an denen Hubschrauber, Flugzeuge und Motorboote teilnehmen, erstreckten sich bis Boca de Aroa und San Juan de los Cayos, rund 150 Kilometer von der Flugroute entfernt.

Funkverkehr abgebrochen

Die zweimotorige Maschine mit sechs Insassen, unter ihnen Missoni (58), seine Frau und zwei weitere italienische Touristen, war am Freitag von dem Archipel Los Roques nach Caracas gestartet. Zehn Seemeilen südlich von den Inseln brach der Funkverkehr ab. Der älteste Sohn des Modehaus-Gründers Ottavio Missoni (91) hatte Weihnachten und Neujahr auf Los Roques verbracht. Die Inseln sind ein beliebtes Touristen-Ziel in der venezolanischen Karibik.

Vor exakt vier Jahren, am 4. Januar 2008, war laut italienischen Medien schon einmal ein Flugzeug in der Region verschwunden. Die Maschine mit 14 Menschen, darunter acht Italiener, an Bord, war demnach in der Gegenrichtung von Caracas zu den Los-Roques-Inseln unterwegs. Von ihr fehle bis heute jede Spur.

Das im Jahr 1953 gegründete Unternehmen Missoni stellt unter anderem Kleider für Frauen, Männer und Kinder sowie Parfüm her. Es wird inzwischen von Vittorio Missoni, dessen Bruder Luca, der als Technikchef fungiert, und beider Schwester Angela, zuständig für die künstlerische Leitung, geführt.

Die Modemarke Missoni ist für Strickware mit bunten Streifen-, Wellen- und Zickzack-Mustern bekannt. Das italienische Familienunternehmen wurde 1953 von Rosita und Ottavio Missoni gegründet. Ihre erste Modenschau 1966 in Mailand war ein großer Erfolg, die Marke erlangte internationales Renommee.

In den 70er Jahren galt das Missoni-Maschendesign als Muss. Nach einer Phase, in der hauptsächlich wohlbetuchte Stammkunden den edlen Ringelpullis die Treue hielten, wurde Missoni in den 90ern erneut zum Trendlabel. Neben der Damen- und Herren-Kollektion aus Strick und Textil gehören Kindermode, Düfte sowie Deko- und Möbelstoffe (Missoni Home) zu der Marke. Heute gibt es weltweit Missoni-Boutiquen.

Strickwarendesign

Mittlerweile sind die drei Kinder Vittorio (geboren 1954), Luca (1956) und Angela (1958) für das Unternehmen verantwortlich. Vittorio war nach seiner Schulzeit lange in England und in den USA. In London arbeitete er für ein führendes Modegeschäft, in New York in der Marketingabteilung einer großen Warenhauskette.

Luca spezialisierte sich auf die Entwicklung von Strickwarendesign. Angela ist seit 1997 Chefdesignerin. Auch deren 1983 geborene Tochter Margherita arbeitet in der Modebranche. (dpa,afp)