29.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Rekordfund: 600 Kilo Haschisch auf einen Schlag

Haschisch im Wert von 1,2 bis 1,8 Millionen Euro: Die Droge kam aus Marokko und gelangte über Spanien nach Mainz.

Haschisch im Wert von 1,2 bis 1,8 Millionen Euro: Die Droge kam aus Marokko und gelangte über Spanien nach Mainz.

Foto:

Polizeipräsidium Mainz

Mainz -

Das ist Rekord: Mehr als 600 Kilogramm Haschisch hat die rheinland-pfälzische Polizei bei Drogenhändlern gefunden. Das ist die größte Haschisch-Menge, die jemals in dem Bundesland sichergestellt wurde.

Der Wert wird auf 1,2 bis 1,8 Millionen Euro geschätzt, wie das Polizeipräsidium in Mainz mitteilte. Bei einem weiteren Schlag gegen die Drogenszene deckten die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium in Mainz einen internationalen Ring von Opiumhändlern auf.

Im Zusammenhang mit dem Rekord-Haschischfund seien insgesamt acht Beschuldigte im Alter von 30 bis 37 Jahren festgenommen worden, ein weiterer sei noch flüchtig. Die mutmaßlichen Drogenhändler wurden in mehrere Gefängnisse gebracht. Vier der Beschuldigten hatte die Polizei festgenommen, als sie einen mit Drogen beladenen Lastwagen in einer Lagerhalle umladen wollten. Etwa 550 Kilogramm Haschisch waren in dem Sattelschlepper. Die Droge kam nach Ermittlungen der Polizei aus Marokko und gelangte über Spanien nach Mainz.

Bei dem zweiten Fall deckten die Fahnder einen internationalen Drogenhändlerring auf. Zwei Beschuldigte aus Mainz und Wiesbaden sollen Rohopium, Haschisch und Ecstasy-Pillen in Südeuropa bestellt oder abgeholt und mit hohen Gewinnen nach Nordeuropa weiterverkauft haben. Gegen neun Männer wurde Anfang November Anklage erhoben. (dpa)