28.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Tagesvorschau: Was am Donnerstag wichtig wird

Fronleichnam

Am Donnerstag finden zahlreiche Fronleichnams-Prozessionen statt.

Foto:

dpa

Köln

Wasser von unten ist für die Teilnahme an der Schiffsprozession Bedingung, Wasser von oben wird an Fronleichnam weit weniger gern gesehen. Der Wetterbericht macht zwar wenig Hoffnung, dass der Wunsch nach Sonne über der Mülheimer Gottestracht und ihren vielen Schiffen und Booten in Erfüllung geht. Trotzdem: ein Ereignis.

Herausragend unter den vielen Prozessionen, die katholische Gemeinden an diesem Tag zu Lande veranstalten, ist die Prozession vom Dom durch die Innenstadt. Daran nehmen traditionell viele Abordnungen von Katholiken verschiedener Nationaltäten teil, oft in Landestracht.

Heldenhaft bei jedem Wetter wird auf der Vorwiese am Stadion der Come-Together-Cup ausgetragen; das ist nichts für Warmduscher.  60 Hobby-Fußballmannschaften treten an; der Erlös des Benefiz-Turniers wird unter anderem für  schwul-lesbische Jugendarbeit verwendet. Gäste sind bei der sportlich attraktiven Rasen-Schlammschacht willkommen

Und abends im Gloria werden Erinnerungen ans Sommermärchen lebendig (ja, die älteren unter uns werden sich erinnern, das war dieser Sommer, als man im Sonnenschein gemeinsam tollen Fußball gucken konnte). Die Sportfreunde Stiller, die bei der WM 2006  in Deutschland um ein Haar den Sieg des deutschen Teams herbeigesungen hätten, treten in Köln auf. Weltmeisterlich.

Region

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft setzt ihren Nordamerika-Besuch fort und reist von Kanada in die USA.

In Düsseldorf protestieren vor dem Hauptbahnhof Mitglieder der Tierschutzorganisation Peta gegen die Milchindustrie.

Sport

Fußball

In Cleveland treten die USA gegen Belgien an. In Japan spielt das japanische Team gegen Bulgarien.

Die deutsche U-19 spielt gegen Dänemark.

Sportpolitik

Das IOC-Exekutivkomitee tagt in Sankt Petersburg. Die Kandidaten-Städte für 2020, Istanbul, Tokio und Madrid präsentieren sich.

Tennis

In Paris gehen die French Open weiter. Sabine Lisicki, Angelique Kerber, Annika Beck und Dinah Pfizenmaier sind weiter im Rennen.

Politik

Bundeskanzlerin Merkel kommt in Paris mit Frankreichs Staatschef Hollande zu Gesprächen über die Zukunft der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion zusammen. Themen sind unter anderem eine deutsch-französische Initiative zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa. Zuletzt hatte es immer wieder Berichte über tiefe Differenzen zwischen Berlin und Paris über den richtigen Umgang mit der Eurokrise gegeben. Vorher besuchen Merkel und Hollande eine Ausstellung im Louvre.

Auch Guido Westerwelle ist unterwegs: Zum Auftakt einer fünftägigen Nordamerika-Reise wird der Bundesaußenminister in Kanada erwartet. In Ottawa wird Westerwelle mit seinem kanadischen Kollegen John Baird zusammentreffen.

Bundespräsident Joachim Gauck reist nach Den Haag, um dort den Internationalen Strafgerichtshof (IStGh) zu besuchen. Anschließend ist er beim UN-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien und beim Internationalen Gerichtshof zu Gast, die ihren Sitz ebenfalls in der niederländischen Stadt haben.

Bundesregierung und Prominente wollen gegen die Flaute bei der Organspende-Bereitschaft in Deutschland angehen. In Berlin soll dafür eine neue Kampagne gestartet werden. Im Bundesgesundheitsministerium werden dafür der Schauspieler Klaus J. Behrendt, der Olympiasieger im Gewichtheben, Matthias Steiner, und Biathlon-Olympiasiegerin Kati Wilhelm erwartet.

Panorama

Im Französischen Präsidentenpalast wird aufgeräumt: In Paris werden rund 1200 Flaschen aus dem hauseigenen Weinkeller versteigert.

Die deutschen Jäger beginnen ihr Jahrestreffen im mittelhessischen Marburg. Bis Freitag wollen rund 300 Vertreter der Zunft und ihre Gäste über aktuelle Entwicklungen diskutieren. Der Bundesjägertag trägt in diesem Jahr das Motto „Jagd. Reden wir darüber. Gemeinsam“.

Wirtschaft

In Brüssel findet die Energiekonferenz der Russian Gas Society mit dem russischen Energieminister Alexander Novak und mit Franz Beckenbauer statt. Beckenbauer ist Botschafter der Russian Gas Society, um das Image von Erdgas aufzupolieren. Der Ex-Fußballstar nimmt an einer Podiumsdiskussion teil.