27.08.2016
Aktuelle Nachrichten aus Köln und der ganzen Welt

Tagesvorschau: Was am Montag wichtig wird

Besprechung unter Freunden: Jörg Schmadtke und Jörg Jakobs.

Besprechung unter Freunden: Jörg Schmadtke und Jörg Jakobs.

Köln

Mit dem Summerjam-Festival und dem Christopher Street Day war am Wochenende bei besten Temperaturen und strahlendem Sonnenschein Feierlaune angesagt. Am Montag liefert ksta.de die letzten Bilder und Berichte zu den Events.

Sport

Fußball: Der 1. FC Köln setzt sein Trainingslager im österreichischen Windischgarsten fort. Es gibt Gerüchte, dass dort heute ein Neuzugang vorgestellt wird. Es gibt Gerüchte, dass es sich um Anthony Ujah handelt. Am Sonntag sind Präsident Werner Spinner und Vize Markus Ritterbach nach Österreich gereist. Klingt nach einem Foto Marke: „Der Neue bei der Unterschrift“.

Fußball: Wer es ohne Live-Fußball am Montagabend nicht aushält bis zum Start der zweiten Liga, dem kann geholfen werden. Der Test SC Magdeburg – Borussia Dortmund läuft live ab 17.30 Uhr bei Sport 1.

Radsport: Bei der Tour de France steht heute auf dem Programm: Ruhetag. Nicht täuschen lassen – wer nachmittags Eurosport anschaltet, wird die Jungs fahren sehen. Aber es die Aufzeichnung vom Sonntag.

Tennis: In Stuttgart beginnt das Turnier der Herren. Aus deutscher Sicht schlagen heute Nils Langer, Andreas Beck, Michael Berrer, und Tobias Kamke auf.

Politik

Lampedusa ist ein kleines felsiges Eiland im Mittelmeer. 200 Kilometer südlich von Sizilien, 130 Kilometer östlich von Tunesien. Auf der Insel kommen seit vielen Jahren Einwanderer aus Afrika und Asien an. Bitterarme, verzweifelte Menschen, die auf eine bessere Zukunft in Europa hoffen und deshalb oft in überfüllten, altersschwachen Booten die gefährliche Überfahrt von der tunesischen Küste aus wagen. Am heutigen Montag kommt jedoch ein anderer Gast auf die Insel: Papst Franziskus besucht auf seiner ersten größeren Reise die Insel am Südende Europas, will mit Inselbewohnern und Flüchtlingen sprechen.

Auch Bundespräsident Joachim Gauck ist auf Auslandsreise. Seit dem Wochenende hält er sich im Baltikum auf. Heute ist er noch in Lettland, reist aber am Abend nach Estland weiter. Auf Reisen ist auch eine EU-Delegation für Handelsfragen. Die Experten treffen sich am heutigen Montag erstmals mit amerikanischen Kollegen in Washington und nehmen offiziell die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa auf. Der Verhandlungsbeginn war zeitweise in Frage gestellt, weil die angeblichen Abhöraktionen des US-Geheimdienstes NSA in EU-Ratsgebäuden für viel Wirbel sorgten. Sollte tatsächlich eines Tages eine transatlantische Freihandelszone entstehen, könnten durch sie Schätzungen zufolge Tausende neue Jobs entstehen und die Wirtschaft auf beiden Seiten des Atlantiks ankurbeln.

Während also in Washington in die Zukunft geblickt wird, geht es in Berlin und in Düsseldorf um die Vergangenheit. In Berlin wird – nachdem ein angemessenes Gedenken jahrzehntelang nicht so wichtig erschien – endlich ein Mahnmal für die Opfer des NS-Euthanasieprogramms eingeweiht werden. Für den Ort der einstigen NS-Zentrale zur „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ an der Tiergartenstraße 4 haben die Architekten Ursula Wilms, Nikolaus Koluisis und Heinz. W. Hallmann eine hellblaue Glaswand auf dunkler Fläche entworfen.

In Düsseldorf stellt der Landesrechnungshof seinen Jahresbericht vor. Es geht um die Verschwendung von Steuergeldern durch Ministerien, Behörden, öffentliche Verwaltungen im vergangenen Jahr. Man darf gespannt sein, welche wenig sinnvolle Ausgaben die Rechnungsprüfer heute geißeln werden.

Panorama

Der Hype um das Royal Baby hat begonnen, bevor es überhaupt geboren wurde. Unser Autor ist vor Ort und berichtet täglich live von der Baby-Front. Der Countdown läuft.